Aktuelle Ausschreibungen

Stand: 08.12.2021

 

Liebe Bewerberinnen und Bewerber, liebe Assistentinnen und Assistenten,

wir sind uns bewusst und möchten darauf hinweisen, dass die Assistenzinhalte unserer Ausschreibungen aufgrund der Pandemie-Situation nicht immer wie von den Nutzerinnen und Nutzern gewünscht, umgesetzt werden können – aber Vieles ist schon wieder möglich 🙂

Wir freuen uns über Ihre/ Eure Bewerbungen!

 

für weibliche Bewerberinnen/ Assistentinnen:

W1: Eine Frau, Jahrgang 1952, die zur Unterstützung einen Rollator nutzt und nur erschwert hören kann, wüscht sich eine Begleiterin für Freizeitaktivitäten in und um Bielefeld. Sie benötigt jemanden, der ihr auf weiteren Strecken Hilfestellung leistet und mit dem sie sich unterhalten kann. Eine gute, klare Aussprache ist dabei wichtig, da die Frau auf einem Ohr taub und auf dem anderen stark eingeschränkt ist. Sie hat Lust auf verschiedene Unternehmungen und ist für neue Ideen offen. Ort: Bethel; Umfang: Wochentag und Zeit nach Absprache. 

W12: Für eine Frau, Jahrgang 1962, wird eine Assistentin zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Die Frau sitzt im Rollstuhl, kann sich mit wenigen Worten verständigen und freut sich über gemeinsame Zeit in Form von Spaziergängen und/ oder Cafébesuchen. Ort: Bethel; Umfang: 2 Stunden pro Woche, Termine möglich montags, donnerstags oder freitags zwischen 16:00 und 18:00 Uhr oder samstags/ sonntags zwischen 11:00 und 18:00 Uhr.

W17: Für eine Dame, die im Rollstuhl sitzt, wird eine Assistentin zur allgemeinen Freizeitgestaltung in Form von Spaziergängen und/ oder kulturellen Angeboten gesucht. Sie ist sehr kreativ (Malen/ Handarbeiten) und hat noch ein gutes Erinnerungsvermögen. Jedoch kann es vorkommen, dass sie gelegentlich zu Vorstellungen neigt, die nicht immer der Realität entsprechen und sich von anderen abgelehnt fühlt. Deshalb zieht sie sich häufig zurück und nimmt nur selten am Gruppengeschehen teil. Eine Begleitung mit einer zugewandten, motivierenden Persönlichkeit, die sich gleichzeitig gut abgrenzen kann, wäre daher für die Dame wünschenswert. Ort: Bethel; Umfang: 1 – 2 Std. pro Woche, Termine nach Absprache. 

W22: Eine Frau, Jahrgang 1962, sucht für 1 bis 2 Stunden in der Woche eine Assistentin mit Führerschein zur allgemeinen Freizeitbegleitung in Form von Einkaufen, Café-Besuchen oder Ausflügen. Darüber hinaus würde sie gern in Begleitung zu ihren Angehörigen nach Harsewinkel fahren. Ort: Bielefeld-Sieker; Umfang: 1 – 2 Std. pro Woche, montags bis donnerstags zwischen 16:30 – 18:30 Uhr oder freitags zwischen 8:00 – 18:00 Uhr.

W31: Eine Schwimmbegleitung suchen wir auch für eine 27-jährige Frau. Sie kann sich sprachlich nicht äußern, jedoch gut mithilfe von Gebärden sowie einzelnen, „eignen“ Wörtern ausdrücken. Ein DLRG-Silber Abzeichen sowie ein Führerschein wären Voraussetzung. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 6 Std. pro Monat; montags bis donnerstags ab 16:30 oder samstags/sonntags nach Absprache. 

W35: Eine Begleitung wird auch für eine junge Frau, Jahrgang 1994, mit psychischer Erkrankung gesucht. Sie sitzt im Rollstuhl und würde sich über eine in etwa gleich alte Assistentin freuen, die einen Führerschein besitzt. Besonders schön wäre es, wenn die Begleitperson der türkischen Sprache mächtig wäre, damit sie sich in ihrer Muttersprache unterhalten kann. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 2 Stunden pro Woche, Termine montags, donnerstags, samstags oder sonntags zwischen 14:00 – 18:00 Uhr möglich.

W36: Für eine kontaktfreudige, autistische Frau, Mitte 30, die sich sprachlich nicht äußern kann, wird ein Assistent oder eine Assistentin gesucht, der/ die sie am Wochenende in ihrer Freizeitgestaltung unterstützt. Während der Assistenzzeit ist sie auf einen Rollstuhl angewiesen und würde gerne Aktivitäten außerhalb der Einrichtung, in der sie lebt, unternehmen (z.B. Kaffee trinken, Spaziergänge, Gottesdienste, musikalische Veranstaltungen). Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: ca. 8 – 10 Stunden pro Monat, Termine samstags und/ oder sonntags zwischen 13:00 – 18:00 Uhr oder unter der Woche möglich, wenn die Frau Urlaub hat.

W38: Für eine 30-jährige Frau, die sich sprachlich mit wenigen Worten verständigen kann, wird eine in etwa gleich alte Assistentin mit Führerschein gesucht. Die junge Frau freut sich über Ausflüge und geht gerne gemeinsam etwas beim ortsnahen Fastfood-Restaurant essen. Aufgrund ihrer Erkrankung am „Rett-Syndrom“ ist sie auf eine enge und zuverlässige Begleitung angewiesen. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 14-tägig für 2-3 Stunden am Wochenende; samstags oder sonntags nach Absprache.

W43: Für eine Frau, Jahrgang 1967, mit Epilepsie, die in einer Einrichtung für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen lebt, wird eine Assistentin für einmal im Monat zur allgemeinen Freizeitbegleitung gesucht. Ort: Bethel; Umfang: 2 Stunden pro Monat, Termine freitags zwischen 15:00 – 17:00 Uhr.

W46: Für eine Frau, Jahrgang 1991, mit polnischen Wurzeln, suchen wir eine Assistentin, die in etwa gleich alt ist und sie in ihrer Freizeit unterstützt. Sie lebt in einer Einrichtung für Menschen mit einem hohen psychosozialen Unterstützungsbedarf. Darüber hinaus nutzt die Frau Hörgeräte und kann sich in gebrochenem Deutsch verständigen. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1 Std. pro Woche, montags bis donnerstags zwischen 17:00 – 19:00 Uhr.

W49: Für eine Frau, Anfang 50, die in ihrer Kommunikation eingeschränkt ist und in einer Einrichtung für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen lebt, suchen wir eine Assistentin, die mit ihr am Wochenende etwas Zeit verbringt. Sie sitzt im Rollstuhl, kann aber wenige Schritte mit Unterstützung laufen. Sie wünscht sich eine Assistentin mit Führerschein, um dem Alltag in der Einrichtung zu entfliehen – das können gern auch mal „große“ Ausflüge sein, aber auch „kleine“ Abstecher in das gewöhnliche Leben in der näheren Umgebung kommen gut an. Außerdem wären Besuche bei der Familie wünschenswert, wofür ein Führerschein unabdingbar ist. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 2 – 4 Std. pro Monat, Termine am Wochenende nach Absprache.

W54: Eine Frau, Jahrgang 1983, sucht eine jüngere oder in etwa gleich alte Assistentin zur gemeinsamen Gestaltung ihrer Freizeit. Sie lebt in einer Wohnung die an eine besondere Wohnform im Bielefelder-Süden angegliedert ist und freut sich über eine Begleitperson mit Führerschrein, um auch weiter entfernte Ausflugsziele zu erreichen. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 3 – 4 Std. pro 14 Tage, Termine gerne mittwochs oder freitags zwischen 14:00 – 20:00 Uhr sowie nach Absprache.

W55: Für einen Mann, Jahrgang 1948, mit Epilepsie, der auf einen Rollstuhl angewiesen ist, wird eine Assistentin zur Freizeitgestaltung in Form von begleiteten Einkäufen sowie kleineren Ausflügen und oder Spiele spielen gesucht. Ort: Bethel; Umfang: 1 mal pro Woche, Termine nach Absprache, gerne samstags. 

W56: Für die Begleitung einer Frau, 1957 geboren, suchen wir eine Assistentin zur allgemeinen Freizeitgestaltung in Form von kleinen Ausflügen. Die Frau kann sich sprachlich nicht äußern, kann jedoch ihre Bedürfnisse und/ oder Unmut verständlich machen. Beim Laufen von kürzeren Strecken hakt sie sich unter, wird er Weg länger ist sie auf einen Rollstuhl angewiesen. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1 Std. pro Woche, Termine nach Absprache. 

W57: Für eine Frau, Jahrgang 1974, mit Epilepsie, werden ein bis zwei Assistentinnen mit Führerschein und Fahrzeug für begleitete Einkäufe sowie weitere Freizeitgestaltung in Form von Gesellschaftsspielen u.a. gesucht. Freitags holt man sie hierfür zunächst von der Werkstatt ab. Die Frau neigt dazu, in Bezug auf ihre Epilepsie, ängstlich zu reagieren. Hinzu kommt ihre Sorge, ins Krankenhaus zu müssen, was die Unsicherheit nochmal verstärkt hervorbringt. Daher benötigt sie eine Begleitung, die Geduld und eine beruhigende Ausstrahlung mit sich bringt. Ort: Bethel/ Bielefeld-Senne; Umfang: 2 – 3 Std.pro Person alle 14 Tage, Termine freitags ab 14:15 Uhr.  

W58: Für eine 38-jährige Frau, mit autistischen Zügen, suchen wir eine in etwa gleich alte Assistentin für regelmäßige Freizeitaktivitäten in Form von Cafébesuchen, Einkäufen, Spaziergängen und Bewegungsangeboten (am liebsten Schwimmen). Die Frau ist an Diabetes erkrankt und hat sich zum Ziel gesetzt, etwas abzunehmen. Sie hat auf der einen Seite ein hohes Mitteilungsbedürfnis, auf der anderen Seite benötigt sie jedoch auch Antrieb sowie Motivation durch eine andere Person, um Aktivitäten nachzugehen. Nach einer Weile öffnet sie sich ihrem Gegenüber und kann gut benennen, worauf sie Lust hat. Ort: Bielefeld-Sennestadt; Umfang: 1 mal pro Woche, Termine montags bis freitags ab 14:00 Uhr. 

W60: Ebenfalls suchen wir eine weibliche Begleitung für eine Frau, Jahrgang 1965, die in einer besonderen Wohnform für Menschen lebt, die zusätzlich zu einer kognitiven Einschränkung leichten oder mittleren Grades in Verbindung mit einer Epilepsie und ggf. psychischen Beeinträchtigungen (Doppeldiagnosen) Störungen des Sozialverhaltens aufweisen und daher einen besonderen psychosozialen Unterstützungsbedarf haben. Die Frau geht am Rollator und kann, in schlechteren Phasen, zwischenzeitlich verbal etwas ausfälliger werden. Ort: Bethel; Umfang: 2 – 3 Stunden pro 14 Tage, Termine nach Absprache, freitags ab 13:00 Uhr möglich, gern auch am Wochenende.   

 

für männliche Bewerber/ Assistenten:

M11: Für die allgemeinen Freizeitgestaltung einer Dame, Jahrgang 1946, mit beginnender Demenz, suchen wir einen kräftigen Assistenten. Die Dame sitzt in einem extra breiten Rollstuhl (mit Elektro-Schiebehilfe) und spricht nur wenig. Sie freut sich über Begleitung zum Einkaufen, Kaffee trinken oder Spazieren gehen. Ort. Bethel; Umfang: 2 Stunden pro 14 Tage, Termine nach Absprache, gerne nicht zu spät am Nachmittag. 

M13: Für einen Mann, Jahrgang 1957, mit Epilepsie, der im Rollstuhl sitzt, wird ein offener und kommunikativer Assistent mit Führerschein zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Der Herr hat großes Interesse an seiner Umgebung, Veranstaltungen wie Konzerte, Kino etc. liebt er sehr. Eine Assistenz könnte seine Lebensqualität erhöhen und somit auch seine Lebensfreude. Er könnte häufiger seine Einrichtung verlassen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 14-tägig für 1 – 2 Stunden, Termine montags bis donnerstags ab 17:00 Uhr, freitags ab 16:00 Uhr und samstags/ sonntags nach Absprache möglich.

M14: Für eine Frau, 1953 geboren, mit Epilepsie, die sich sprachlich nicht äußern kann und im Rollstuhl sitzt, wird ein Assistent zur allgemeinen Freizeitgestaltung in Form von Spaziergängen, Einkäufen und/oder Friseur- sowie Restaurantbesuchen gesucht. Ort: Bethel, Umfang: 2 Std. pro Woche, Termine nach Absprache. 

M24: Für einen Mann, Ende 20, mit Autismus wird ein Assistent zur allgemeinen Freizeitbegleitung gesucht. Der junge Mann kann sich sprachlich nicht äußern, macht sich jedoch durch Laute sowie viel Körpersprache bemerkbar. In Anspannungssituationen kann es dazu kommen, dass er sich auf den Handrücken beißt oder mit den Händen an den Kopf schlägt. Er erfreut sich an Musik sowie Spaziergängen oder am Einkaufen/ essen gehen. Mahlzeiten sollten ihm kleingeschnitten werden, da er sich sonst verschlucken könnte. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 7 Stunden pro Monat, montags, dienstags, donnerstags und freitags zwischen 16:00 – 18:00 Uhr oder samstags/ sonntags zwischen 10:00 – 18:00 Uhr. 

M26: Für einen jungen, autistischen Mann, Jahrgang 1995, wird ein in etwa gleich alter oder älterer Assistent mit pädagogischer Erfahrung gesucht. Der junge Mann hat ein hohes Interesse an Aktivitäten, kann sich aber nur sehr eingeschränkt selbst beschäftigen und ist deshalb auf engeren Kontakt zu den Mitarbeitenden angewiesen. Phasenweise kann er herausfordernde Verhaltensweisen in Form Lautieren, Kneifen ö.ä. zeigen. Dieses Verhalten ist besonders dann der Fall, wenn er nicht ausgelastet ist. Solche Situationen häufen sich, wenn es in der Gruppe unruhig ist und die Mitarbeitenden kein Beschäftigungsangebot machen können. Er profitiert daher sehr von 1:1-Kontakten im Rahmen einer vorhersehbaren Tagesstruktur. Gerne würde er sich außerhalb der Einrichtung bewegen, da er sehr kommunikativ und interessiert an seinen Mitmenschen und seiner Umwelt ist. Angebote zu Einzelaktivitäten nimmt er zuverlässig und gerne an. Beschäftigungsangebote haben sich bisher immer positiv auf sein Befinden ausgewirkt. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 1 Std. pro Woche, Termine gerne am Wochenende zwischen 13:00 – 16:00 Uhr. 

M29: Ein Ende 40-jähriger Mann, der nach einem Unfall auf ein künstliches Hüftgelenk angewiesen ist und eine Epilepsie hat, sucht einen jungen, motivierten Assistenten zur allgemeinen Freizeitgestaltung an den Wochenenden. Er besitzt ein Liegerad und ist gern an der frischen Luft unterwegs. Ebenso freut er sich über begleitete Café- oder Kinobesuche oder gemeinsame Zeit am Computer. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 2 – 3 Stunden pro Monat, Termine samstags/ sonntags nach Absprache. 

M31: Für einen Mann, Jahrgang 1969, mit Autismus, suchen wir einen Mann, mittleren Alters, gerne mit pädagogischer Vorerfahrung zur allgemeinen Freizeitgestaltung. Der Mann kann in Anforderungssituationen oder wenn er etwas nicht versteht schärfer auf sein Umfeld reagieren. Man kann dem Mann Spaziergänge anbieten. Er ist zu Fuß sehr schnell, dabei außerhalb der Einrichtung in der er lebt jedoch nicht orientiert und daher auf enge Begleitung angewiesen. Ebenso spielt er gerne Memory oder Federball. Außerordentliche Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 8 Stunden pro Monat, Termine montags, mittwochs, donnerstags zwischen 16:00 – 20:00 Uhr, freitags zwischen 14:00 – 20:00 Uhr und/ oder am Wochenende ab 09:00 Uhr möglich. 

M38: Für einen Mann, Jahrgang 1990, der im Rollstuhl sitzt, wird ein Assistent mit Hang zur Natur und somit für Ausflüge bzw. lange Spaziergänge am Wochenende gesucht. Zu beachten wäre, dass der Mann zu Krampfanfällen neigt, diese zeigen sich jedoch i.d.R. eher nachts und eine Lactose- sowie Glutenunverträglichkeit hat. Ort: Bethel; Umfang: 3 Std. pro 14 Tage, Termine am Wochenende. 

M44: Für einen Herrn, Jahrgang 1948, wird ein Assistent, der gerne groß und kräftig sein darf, mit Führerschein zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Der Herr lebt in einer besonderen Wohnform in Bielefeld-Gadderbaum und nutzt einen Rollator. Er würde sich über Begleitung an den Wochenende freuen, der Montag wäre auch ein passender Tag. Ort: Bethel; Umfang: alle 14 Tage, Termine an den genannten Tagen nach Absprache.  

M45: Ein junger Mann, mit Epilepsie, sucht einen männlichen Begleiter, im etwa gleichen Alter, für Freizeitaktivitäten. Besonders gerne verbringt er Zeit an der Spielekonsole. Es wäre schon, wenn man ihn aber auch dazu motiviert, gemeinsam kleinere sportliche Aktivitäten zu unternehmen (z.B. Basketball spielen) und mit ihm gemeinsam die Umgebung erkundet. Aufgrund seiner Sehbeeinträchtigung in Form eines „Tunnelblicks“ und Störung des räumlichen Denkens, benötigt er Hilfestellung, beispielsweise beim Lesen der Uhr oder eines Bus-/ Bahnfahrplans. Es wäre schön, wenn der Assistent ihn darüber hinaus bei Lernprogrammen unterstützt, um seine Fähigkeiten am PC, Tablet ö.ä. aufzugreifen und für ein Lese-/ Schreibtraining zu nutzen. Ort: Bethel; Umfang: 1 mal pro Woche, Termine nach Absprache.  

M48: Für einen 17-jährigen Jungen mit Autismus, der aufgrund einer Hörschädigung Cochlear-Implantate trägt, wird ein Assistent für Ausflüge an den Wochenende gesucht. Er kann mit den Implantaten bei guter, klarer Aussprache seines Gegenübers gut hören und auch von den Lippen ablesen. Sofern Aktionen im Wasser stattfinden, werden die Implantate abgelegt und er wäre taub. Er wünscht sich neue Ausflugsziele zu erkunden sowie Kontakt außerhalb des Elternhauses zu knüpfen. Ort: Werther; Umfang: bis zu 4 Stunden pro 14 Tage, gerne samstags. 

M49: Für einen jungen Mann, geboren 1990, der stark im Sehen eingeschränkt ist und im Rollstuhl sitzt, suchen wir eine männliche Assistenz zur allgemeinen Freizeitgestaltung. Der junge Mann hält sich gerne im Freien auf und fährt gerne mit dem Bus. Außerdem könnte man gut mit ihm Einkaufen gehen. Der Assistent sollte Einfühlvermögen mitbringen und viel und gerne mit dem jungen Mann kommunizieren. Da dieser auch für den ein oder anderen Spaß zu haben ist, sollte Humor nicht fehlen. Ort: Paderborn; Umfang: 4 – 6 Std. pro 14 Tage, Termine sind freitags und sonntags nach Absprache möglich.

M50: Für einen jungen Mann, Jahrgang 1989, suchen wir einen in etwa gleich alten Assistenten für Ausflüge an den Wochenenden. Der junge Mann, der in einer besonderen Wohnform für Menschen mit der Diagnose einer Intelligenzminderung, auch in Kombination mit zusätzlichem Unterstützungsbedarf durch eine Epilepsie, eine psychische Erkrankung oder körperliche Beeinträchtigung, lebt, wünscht sich beispielsweise gemeinsame Ausflüge in einen Freizeitpark und ist für weitere Vorschläge offen. Ein Führerschein wäre daher wünschenswert, innerhalb von Bielefeld kann der Mann aber auch den ÖPNV gut nutzen. Treffpunkt wäre der Verbindlichkeit halber jeweils an der besonderen Wohnform. Ort: Bielefeld-Sieker; Umfang 1 mal pro Monat, Termine am Wochenende. 

M51: Für einen jungen Mann, mit Epilepsie, suchen wir einen Assistenten zur Realisierung seiner Bedürfnisse und seiner Wünsche, um daraus resultierend sicherlich eine vermehrte Ausgeglichenheit und Zufriedenheit seiner Person – auch seinem Umfeld gegenüber – zu ermöglichen. Gesucht wird jemand, der engagiert, motiviert sowie neugierig ist und gleichzeitig eine sichere Ausstrahlung mit sich bringt. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Paderborn; Umfang: 5 – 7 Stunden pro Woche, Termine freitags, Uhrzeit nach Absprache. 

 

für alle Bewerberinneninnen und Bewerber/ Assistentinnen und Assistenten:

A2: Für einen tierbegeisterten Mann mit Epilepsie, Anfang 50, wird eine Assistentin oder ein Assistent für Spaziergänge, oder andere kleine Unternehmungen. Besonders gern mag er Hunde. Ferner wäre es schön, wenn man es ihm ermöglicht, regelmäßig das Grab seiner Mutter zu besuchen, um so den Tod zu verarbeiten, indem man ihm, sobald es wieder besser möglich ist, begleitete Fahrten zum ca. 1 Stunde Fahrzeit entfernten Friedhof anbietet. Hierbei bedarf es jedoch zwei Personen. Ein Führerschein wäre notwendig. Ort: Bethel; Umfang: 2 Std. pro Woche für die allgemeine Freizeitbegleitung, Termine nach Absprache am Nachmittag.

A10: Für eine Frau, Anfang 30, wird ein/e Assistent/in für Freizeitaktivitäten [z. B. Spaziergänge, Essen gehen, Stadtbummel, Entspannungsangebote (auch innerhalb der Einrichtung möglich), Kulturangebote] gesucht. Erfahrung mit Epilepsie ist wünschenswert, sind aber kein Muss. Ansonsten ist die Frau eher schüchtern und zurückhaltend und scheut engen Körperkontakt. Sie kann sich sprachlich nicht äußern und sitzt für längere Strecken im Rollstuhl. Ort: Bethel; Termine nach Absprache.

A14: Für einen Mann, um die 60, der zeitlich, räumlich und situativ nicht orientiert ist, wird eine Begleitung zu Freizeitaktivitäten (Spaziergänge, Kaffee trinken, etc.) gesucht. Da er nur kurze Strecken gehen kann, sollte ein Führerschein vorhanden sein. Ein Fahrzeug kann von der Einrichtung gestellt werden. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1 Std. pro Woche, gerne freitagnachmittags von 16:00 bis 17:00 Uhr.

A27: Für einen Mann, Anfang 60, der im Rollstuhl und sich sprachlich nicht äußern kann wird eine Begleitperson, vorzugsweise für die Wochenenden, zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Da es ihm nicht möglich ist, mit Worten zu kommunizieren, kann es bei Unmut vorkommen, dass er mit der flachen Hand in Richtung anderer Personen ausholt. Ein Führerschein ist gewünscht. Außerordentliche Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 4 Stunden pro Monat, Einsätze gerne am Wochenende ab 10:00 Uhr.

A34: Für einen Mann, Mitte 40, wird eine zweite Begleitung zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Der Mann ist interessiert an Spaziergängen. Derzeit fehlt es dem Mann an Tagesstruktur, weshalb eine regelmäßig stattfindende Einzelbetreuung für ihn ganz wichtig ist. Da er manchmal Dinge nicht direkt versteht und teilweise ungeduldig ist, kann es sein, dass er sein Unverständnis mit herausforderndem Verhalten ausdrückt. Ein Führerschein wäre wünschenswert. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 4 Stunden pro Monat, Termine nach Absprache.

A39: Eine Dame, geboren 1938, im Rollstuhl, würde sich über eine/n Assistent/in freuen, der/die mit ihr ihre Freizeit gestaltet. Gerne ist sie an der frischen Luft, im Tierpark oder geht ein Eis essen. Für weitere Ausflugsziele wäre ein Führerschein wünschenswert. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 3 Std. pro Monat, Termine montags, dienstags, donnerstags, freitags oder samstags zwischen 14:00 – 17:00 Uhr.

A45: Für einen jungen Mann, Jahrgang 1989, der sich sehr für Fahrzeuge (Autos, Bullis, Taxis etc.), Spazieren oder Essen gehen interessiert, wird aufgrund seiner Hinlauftendenzen bei gleichzeig eingeschränkter Orientierung eine Assistenz zur Freizeitgestaltung gesucht. Der junge Mann kann sich sprachlich äußern, jedoch muss man ihn zunächst etwas besser kennenlernen und sich in seine Sprache ‚reinhören‘. Ferner wünscht sich der junge Mann ebenfalls eine Begleitung zum Schwimmen, hierfür wäre ein DLRG-Silber notwendig und die Aufgabe könnte von einer weiteren Person übernommen werden. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 4 Std. pro Monat, Termine nach Absprache.

A49: Für einen Mann, Jahrgang 1976, wird eine Assistentin oder ein Assistent gesucht, der oder die mit ihm seinen Interessen (Filme schauen, Einkaufen, zum Imbiss gehen und/oder Fußball-Bundesliga schauen) nachgeht. Er selbst ist durch zeitweise wahnhafte Vorstellungen und einen Tremor eingeschränkt. Zum Teil ist er etwas gangunsicher und hegt Ängste vor Treppen. Ein Führerschein wäre wünschenswert. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 2 Std. alle 14 Tage, Termine montags bis sonntags zwischen 10:00 – 20:00 Uhr möglich. 

A50: Für einen blinden Mann, geboren 1969, der sich sprachlich nicht äußern kann und im Rollstuhl sitzt, wird ein/e Assistent/in zur Freizeitgestaltung in Form von Spaziergängen, Vorlesen und weiteren Angeboten gesucht. Der Mann befindet sich in einem Wachkomazustand, er kann jedoch adäquate Antworten geben, versteht vorgelesene Texte, lacht und entnimmt Sinn. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1,5 – 2 Std. pro Woche, Termine nach Absprache.

A51: Für einen Bewohnerinnen-/ Bewohnerbeirat, einer Einrichtung für Mamas und Papas mit individuellem Unterstützungsbedarf, wird ein/e Assistent/in mit Kenntnissen der Jugend- sowie Eingliederungshilfe und gerne auch mit dem technischen „know-how“ für Videokonferenzen gesucht. Der Beirat setzt sich aus drei Vertreterinnen und Vertretern der Einrichtung zusammen. Zu den Aufgaben der Beiratsassistenz zählen: die Einladung zu den monatlichen Sitzungen, die Moderation und/oder Leitung der Sitzungen, die Protokollierung der Sitzungen, der Transport von Sitzungsinhalten an die Leitung, Organisation von Wahlen etc. Neben diesem organisatorischen Teil, steht vor allem die pädagogische Arbeit im Vordergrund. Es erfordert ein gewisses Fingerspitzengefühl, Geduld und Flexibilität, die gewählten Vertreterinnen und Vertreter mit ihren unterschiedlichsten Einschränkungen auf ihre Vertretungs-Funktion einzustimmen und zu motivieren, gleichzeitig eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen sowie Übersetzerin bzw. Übersetzer für die Anliegen der Nutzerinnen und Nutzer zu sein. Um eine stabile und arbeitsfähige Beziehung zu den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie der Einrichtung aufbauen zu können, ist es wichtig, sich für einen längeren Zeitraum auf diese Aufgabe einzulassen. Außerordentlicher Stundenlohn von 12 €  pro Stunde (gilt natürlich auch für die Vor- und Nachbereitung). Ort: Bielefeld-Sieker; Umfang: je 1 mal pro Monat, Termine nach Vereinbarung im Nachmittagsbereich, je ca. 1 Std. Vor- und Nachbereitung (Protokoll etc.) monatlich + je ca. 1 Std. Beiratssitzung monatlich, Termine nach Absprache.

A52: Für einen Mann, Jahrgang 1959, mit Epilepsie, der im Rollstuhl sitzt, suchen wir eine/n Assistentin/Assistenten zur allgemeinen Freizeitbegleitung. Der Rollstuhl hat eine Elektro-Schiebehilfe. Wenn er sich darauf umsetzten möchte, benötigt er etwas Unterstützung damit er nicht stürzt. Ort: Bethel; Umfang 3 – 4 Std. pro Woche, Termine nach Absprache. 

A55: Eine Begleitung wird auch für eine Frau, Ende 60, gesucht, die sich sprachlich nicht äußern kann. Sie sitzt im Rollstuhl und möchte gern regelmäßig am Gottesdienst teilnehmen. Gerne kann man ihr aber auch Spaziergänge oder weitere gemeinsame Aktivitäten anbieten. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 2 Std. alle 14 Tage; sonntags zwischen 10:00 -12:00 Uhr.

A56: Für einen Mann, Jahrgang 1958, der in einer Einrichtung lebt, deren Angebot sich an Menschen mit umfassendem Unterstützungsbedarf aufgrund einer psychischen Erkrankung und/oder einer Abhängigkeitserkrankung richtet, suchen wir ein/e Assistent/in mit Führerschein zur allgemeinen Freizeitbegleitung am Wochenende. Er würde gerne mit dem Auto herumfahren oder mal in den Tierpark/ einen Zoo. Ort: Bielefeld-Brackwede; Umfang: 1 Stunde pro Woche, samstags oder sonntags zwischen 12:00 – 16:00 Uhr; unbefristet.

A57: Eine junge, autistische Frau, Mitte 20, sucht eine Ideengeberin/einen Ideengeber für die Gestaltung Ihrer Freizeit. Gern geht sie etwas einkaufen oder Essen. Sie kommuniziert in einem widerkehrenden Fragenschema und kann bei Missverständnissen oder in Anspannungssituationen ein lautes, impulsives Verhalten zeigen. Ort: Bethel; Umfang: 1,5 Std. wöchentlich, montags – freitags ab 16:30 Uhr, samstags/ sonntags nach Absprache.

A64: Für einen 54-jährigen Mann, der sich sprachlich nicht äußern kann, wird eine Assistentin oder ein Assistent zu allgemeinen Freizeitgestaltung am Wochenende gesucht. Der Herr geht leidenschaftlich gerne essen oder kann während längerer Autofahrten entspannen, ein Führerschein wäre daher von Vorteil. Ort: Bethel; Umfang: 4 Std. pro Monat, samstags und/ oder sonntags zwischen 09:30 – 18:30 Uhr. 

A66: Ein Ende 70-jähriger Mann, im Rollstuhl, sucht eine Assistentin oder ein Assistent, da er aufgrund seiner Epilepsie auf Unterstützung angewiesen ist. Er verlässt gerne das Haus für eine Spazierfahrt im Rollstuhl. Cafébesuche unternimmt er gerne wie auch Einkäufe jeglicher Art. Auch an Gesellschaftsspielen beteiligt er sich mit Freude. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 5 Std. pro Monat, dienstags bis freitags ab 16:30 Uhr oder samstags/ sonntags nach Absprache Uhr. 

A69: Für einen autistischen Jungen, geboren 2006, mit Epilepsie, wünscht sich eine regelmäßige Einzelbetreuung zur Freizeitgestaltung an den Wochenenden sowie  Begleitung beim Bus und Bahn fahren und Heimfahrten zu den Eltern nach Bünde. Bei längeren Strecken nutzt der Junge einen Rollstuhl. Außerdem sollte man nicht zu hohe Anforderungen an ihn stellen, da er sonst mit Kneifen oder Beißen regieren kann, um sich zu regulieren. Ort: Bethel; Umfang: 8 Std. pro Monat, gerne jedes 2. Wochenende, Termine samstags oder sonntagst.

A71: Für eine Frau, Mitte 50, mit Epilepsie, suchen wir eine/n Assistentin/Assistenten für begleitete Einkäufe und/ oder weitere Erschließung von Freizeitmöglichkeiten. Sie lebt in einer besonderen Wohnform in Bielefeld-Gadderbaum und geht gerne in den ortsansässigen Märkten einkaufen (CDs, Uhren, Geldbörsen uvm.). Sie ist zeitweise etwas gangunsicher und es kann zu Stürzen kommen. Derzeit geht sie halbtags in die Werkstatt, freut sich aber auch über Begleitung an den Wochenenden. Ort: Bethel; Umfang: 1 mal pro Woche, Termine nach Absprache. 

A72: Für einen Mann, Jahrgang 1981, mit Epilepsie, wird ein/e  Assistent/in für Freizeitaktivitäten gesucht. Er nutzt zur Fortbewegung einen elektrischen Rollstuhl, den er selbst steuern kann. Da er sich unter anderem sehr für Computer interessiert, wären diesbezügliche Kenntnisse von Vorteil. Er freut sich über Gesellschaft und wäre froh, einfach ein wenig einen zuverlässigen Kontakt zu haben. Derzeit wünscht er sich noch stellvertretende Einkäufe für sich, da es ihm momentan gesundheitlich so schlecht geht, dass ihn selbst das Rollstuhl fahren als auch das Nutzen seines Handys Mühe macht. Außerordentliche Vergütung von 12€ pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: Stundenumfang und Termine nach Absprache. 

A73: Für einen Mann, Jahrgang 1967, der in einer besonderen Wohnform für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen lebt, wird ein/e Assistent/in zur Freizeitgestaltung sowie einem Orientierungs-/ Verkehrstrainings gesucht. Da der Mann nicht zuverlässig orientiert und sein Kurzzeitgedächtnis beeinträchtigt ist, lebt er in einem geschützten Wohnbereich. Durch die Freizeitassistenz soll herausgefunden werden, wie weit er sich außerhalb der besonderen Wohnform bewegen und orientieren kann. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: bis zu 3 Std. pro Woche, montags bis freitags zwischen 9:30 – 16:00 Uhr möglich (Wochentag und Uhrzeit sind flexibel, die Mittagszeit sollte jedoch ausgespart werden).

A75: Für einen Mann, der gerne mal wieder ein wenig außer Haus erleben würde und an einem Spieletreff in der „Neuen Schmiede“ teilnehmen möchte, wird ein/e Assistent/in mit Führerschein und einem gewissen Standing gesucht. Der Mann lebt in einer besonderen Wohnform für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen. Um seine freie Zeit zu gestalten benötigt er Anstoß sowie Unterstützung und würde daher von einer 1:1-Begleitung stark profitieren. Ein Fahrzeug kann von der besonderen Wohnform genutzt werden. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bielefeld-Eckardtsheim/ Bethel; Umfang: 3 Stunden pro Woche, Termine dienstags zwischen 17:00 – 20:00 Uhr.

A76: Ein Mann, Ende 50, der in einer Einrichtung für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen lebt, würde sich über Begleitung bei einem morgendlich stattfindenden Treffpunkt der Einrichtung freuen. Hier kann man mit ihm Spiele spielen oder aus der Zeitung lesen. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 2 Stunden, pro Monat, montags bis freitags zwischen 9:30 Uhr und 11:30 Uhr.

A78: Eine vielseitig interessierte Frau, Ende 20, die im Rollstuhl sitzt und in ihrem Sehvermögen eingeschränkt ist, sucht eine/n Assistent/in mit Führerschein, zur allgemeinen Freizeitgestaltung. Ein Fahrzeug kann von der besonderen Wohnform, in der sie lebt, gestellt werden. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 2 – 3 Std. pro Woche, Termine nach Absprache.

A81: Für eine fröhliche Frau, Anfang 30, die sich sprachlich nur mit wenigen Worten äußern kann, aber eine gute Auffassungsgabe besitzt, wird ein/e Assistent/in zum Einkaufen oder für kleinere Spaziergänge gesucht. Ort: Bethel; Umfang: 1 Stunde pro Woche, gerne mittwochs ab 17:15 Uhr oder nach Absprache. 

A82: Eine Frau, Mitte 60, im Rollstuhl, sucht eine/n Assistentin/Assistenten mit Führerschein zur allgemeinen Freizeitgestaltung in Form von längeren Ausflügen in die Stadt, zum shoppen oder Kaffee trinken. Darüber hinaus würde sie gerne zum Gottesdienst in die Zionskirche begleitet werden. Ein Rollstuhl mit Elektroantrieb ist im Haus vorhanden. Ort: Bethel; Umfang: 2 -3 Std. pro Woche, Termine am Wochenende, Uhrzeit nach Absprache.

A84: Gesucht wird auch eine Freizeitassistenz für einen Mann, Jahrgang 1968, der in einer Einrichtung für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen lebt. Er ist nicht orientiert und neigt zu Hinlauftendenzen. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1,5 Std. pro Woche, montags bis donnerstags zwischen 15:00 – 18:00 Uhr, freitags zwischen 14:00 – 18:00 Uhr sowie samstags/ sonntags zwischen 10:00 – 16:00 Uhr.

A91: Gesucht wird auch für die Freizeitgestaltung eines Mannes, der im Rollstuhl sitzt und sich sprachlich nicht äußern kann. Er freut sich über Spaziergänge in seiner näheren Umgebung. Aufgrund einer komplizierteren Epilepsie sollten Unternehmungen im Nahbereich der Einrichtung  stattfinden. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde!  Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1 Stunde pro Woche, Termine nach Absprache.

A92: Ein autistischer Herr, Jahrgang 1947, mit Epilepsie,  der sich nur begrenzt sprachlich äußern kann, sucht eine/n Assistentin/Assistenten zur allgemeinen Freizeitbegleitung, vorzugsweise am Wochenende oder nach Absprache. Ein Führerschein wäre für weitere Ausflüge von Vorteil. Ort: Bethel; Umfang: 2 Std. pro Woche; freitags zwischen 15:00 – 19:00 Uhr und samstags zwischen 11:00 – 19:00 Uhr möglich.

A100: Für einen Mann, Mitte 30, mit Epilepsie und Hemiparese, der sich sprachlich nicht äußern kann und in einer besonderen Wohnform für Menschen mit Autismus lebt, wird ein/e Assistent/in im etwa gleichen Alter und gerne mit Erfahrung im Umgang mit Menschen mit Autismus, zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Der Mann benötigt umfassende Hilfestellung bei der örtlichen Orientierung und wünscht sich Begleitung beim Kaffee trinken/ Kuchen essen in verschiedenen Lokalitäten. Ein Führerschein wäre wünschenswert. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 2 Std. pro Woche, Termine sowohl unter der Woche zwischen 14:30 – 17:00 Uhr als auch am Wochenende möglich.

A104: Für einen Anfang 50-jährigen Mann, der nur mit Unterstützung laufen kann und sonst einen Rollator/ Rollstuhl nutzt, wird ein/e Assistent/in gesucht, der/die mit ihm am Wochenende Einkäufe erledigt, Spazierfahrten unternimmt oder etwas Trinken/Essen geht. Dabei ist zu beachten, dass der Mann eine gut eingestellte, jedoch insulinpflichtige Diabeteserkrankung hat. Ein Führerschein ist wünschenswert. Ort: Bethel; Umfang: 2 Stunden pro Woche, Termine samstags oder sonntags zwischen 10:00 und 16:00 Uhr möglich. 

A108: Für einen Herrn, Jahrgang 1966, wird übergangsweise, ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung in Form von Spaziergängen, Einkäufen und/ oder Kaffee trinken gesucht. Der Herr kann sich sprachlich nur schwer äußern und nutzt unterstützende Kommunikationsmittel. Er ist darüber hinaus Licht- und Wärmeempfindlich und kann Lautstärke sowie enge Räume nur schwer aushalten. Ein Führerschein wäre wünschenswert. Ort: Bielefeld-Sieker; Umfang: 2 Stunden pro Woche, Termine möglich freitags ab 14:30 Uhr oder samstags nach Absprache.

A113: Eine 77-jährige Frau, die im Rollstuhl sitzt und eine kompliziertere Epilepsie besitzt, wünscht sich eine/n Assistentin zur allgemeinen Freizeitgestaltung. Sie benötigt etwas Hilfestellung beim Essen und Trinken. Sie mag sehr gerne Enten, so dass man gut Spaziergänge zum nahegelegen Teich mit ihr unternehmen kann. Ort: Bethel; Umfang: 2 Stunden, 14-tägig; Termine nach Absprache. 

A116:Für einen Mann, Jahrgang 1963, der in einer Einrichtung für Menschen mit erworbener Hirnschädigung lebt, wird ein/e zweite/r Assistent/in zur allgemeinen Freizeitbegleitung gesucht. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1,5 Stunden pro Woche, Termine möglich freitag-vormittags sowie samstags und/ oder sonntags nach Absprache. 

A117: Für einen autistischen Mann, Jahrgang 1987, wir ein/e Assistent/in mit pflegerischer Vorerfahrung oder Ausbildung gesucht. Aufgrund einer komplizierteren Epilepsie wären auch hier Vorkenntnisse hilfreich ebenso ist ein Führerschein für die Gestaltung seiner Freizeit wünschenswert. Vor einem Anfalls-Geschehen oder in Anforderungssituationen kann der Mann lauter werden, versucht seinen Sturzhelm vom Kopf zu streifen oder kneift sich selbst. Eine regelmäßige 1:1-Begleitung würde ihm vor allem an den Wochenenden eine geregeltere Struktur bieten. Außerordentlicher Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde. Ort: Bethel; Umfang: ca. 2 Stunden pro Woche, Termine samstags oder sonntags im Nachmittagsbereich. 

A118: Für eine Frau, Ende 60, mit Epilepsie, die im Rollstuhl sitzt, wird ein/e Assistent/in für beispielsweise Spaziergänge, zum Kaffee trinken und/ oder Ausflüge in die Neue Schmiede oder in die Stadt gesucht. Ort: Bethel; Umfang: 2 Stunden pro Woche, Termine möglich: montags bis freitags ab 16:30 Uhr und am Wochenende nach Absprache. 

A119: Für einen Mann, Mitte 30, der sich sprachlich nicht äußern kann und im Rollstuhl sitzt, wird ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Mit Unterstützung kann der Mann ein paar Schritte laufen und freut sich über Spazierfahrten oder beispielsweise mit dem Bus in die Innenstadt zu fahren. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 2 – 4 Stunden pro Woche; Termine nach Absprache.  

A121: Für einen blinden Mann, Jahrgang 1977, der in einer Besonderen Wohnform für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen im Bielefelder-Süden lebt, suchen wir eine/n Assistentin/Assistenten zur allgemeinen Freizeitgestaltung am Nachmittag. Zu diesen Zeiten kommt sonst seine Mutter zu Besuch, es wäre ihr jedoch ein großes Anliegen, wenn ihr Sohn weitere Kontakte knüpft und somit etwas Ablenkung vom Alltag durch eine Assistenz erhält. Er benötigt Unterstützung bei der Orientierung sowie bei Spaziergängen und Angeboten in der freien Natur. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 2 mal 2,5 Stunden pro Woche Termine montags und donnerstags zwischen 14:00 – 16:30 Uhr.

A126: Für einen eher stillen, zurückhaltenden Mann, Jahrgang 1961, wird eine Assistent/in zur Freizeitgestaltung an den Wochenenden gesucht. Er interessiert sich sehr für Tiere und würde gerne in Begleitung das Bielefelder Tierheim besuchen oder mal gemeinsam einen Kaffee trinken/ etwas Essen gehen. Sein Kurzzeitgedächtnis ist beeinträchtigt, so dass er häufiger Erinnerung bedarf. Ein Führerschein wäre wünschenswert. Ort: Bielefeld-Senne; Umfang: 4 Stunden pro Monat, Termine nach Absprache. 

A136: Für einen weiteren Bewohnerinnen-/ Bewohnerbeirat, der sich aus 3 Personen zusammensetzt, wird eine Assistenz mit Kenntnissen der Eingliederungshilfe und gerne auch mit dem technischen „Know-how“ für Videokonferenzen gesucht. Zu den Aufgaben gehören: die Einladung zu den monatlichen Sitzungen, die Moderation und/oder Leitung der Sitzungen, die Protokollierung der Sitzungen, der Transport von Sitzungsinhalten an die Leitung, Organisation von Wahlen etc. Neben diesem organisatorischen Teil, steht vor allem die pädagogische Arbeit im Vordergrund. Es erfordert viel Fingerspitzengefühl, Geduld und Flexibilität, die gewählten Vertreterinnen und Vertreter mit ihren unterschiedlichsten Einschränkungen auf ihre Vertretungs-Funktion einzustimmen und zu motivieren, gleichzeitig eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen sowie Übersetzerin bzw. Übersetzer für die Anliegen der Nutzerinnen und Nutzer zu sein. Um eine stabile und arbeitsfähige Beziehung zu den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie der Einrichtung aufbauen zu können, ist es wichtig, sich für einen längeren Zeitraum auf diese Aufgabe einzulassen. Außerordentliche Vergütung von 12 €  pro Stunde (gilt natürlich auch für die Vor- und Nachbereitung). Ort: Bielefeld-Sieker; Umfang: je 1 mal pro Monat, Termine nach Vereinbarung im Nachmittagsbereich, je ca. 1 Std. Vor- und Nachbereitung (Protokoll etc.) monatlich + je ca. 1 Std. Beiratssitzung monatlich, Termine nach Absprache.

A138: Für eine Frau, Jahrgang 1942, wird ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Die Frau hat erhebliche Stimmungsschwankungen, die sie häufig durch lautes Schreien ausdrückt und sitzt im Rollstuhl. Ziel der Assistenz soll es sein, sie ein Stück weit aus ihrer Isolation und den teils konfliktreichen Gruppensituationen zu holen. Nach Möglichkeit mit eigenem Fahrzeug! Ort: Bethel; Umfang: 5 Std. pro Monat, Termine nach Absprache.

A140: Für eine Frau, Jahrgang 1962, die im Rollstuhl sitzt und sich sprachlich nicht äußern kann, wird ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Gerne würde sie Gesellschaft in Form von Spaziergängen, Vorlesen oder gemeinsamen Filme/ Fernsehen schauen, erhalten. Sie hat eine starke Laktoseintoleranz sowie eine Epilepsie. Ort: Bethel; Umfang: bis zu 3 Std. pro Woche, freitags zwischen 16:00 – 18:00 Uhr oder samstags/ sonntags zwischen 9:00 – 17:00 Uhr. 

A142: Für eine Frau, Jahrgang 1971, mit Epilepsie, wird ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Die Frau sitzt im Rollstuhl und würde sich über eine Freizeitbegleitung freuen. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1 Stunde pro Woche, Termine montags bis donnerstags zwischen 16:30 – 19:30 Uhr, freitags zwischen 15:30 – 19:30 Uhr sowie samstags/ sonntags zwischen 11:00 – 19:00 Uhr.

A150: Ein Herr, Jahrgang 1939, mit Epilepsie, der im Rollstuhl sitzt, sucht eine/n Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung. Er besucht gerne die ortsansässigen Gottesdienste, wird zum Einkaufen oder gemeinsamen Kaffeetrinkern begleitet. Ort: Bethel; Umfang: 4 Stunden pro Monat, Termine möglich montags oder freitags zwischen 15:00 – 17:00 Uhr, samstags zwischen 10:00 – 17:00 Uhr sowie sonntags zwischen 10:00 – 12:00 Uhr.

A152: Für einen jungen Mann, Jahrgang 1994, der sich sprachlich nicht äußern kann und im Rollstuhl sitzt, wird ein/e Freizeitassistent/in mit Erfahrung oder pflegerischer/ pädagogischer Ausbildung gesucht. Der junge Mann hat eine Vorliebe dafür, seine Füße nackt zu haben und schleicht/ robbt viel auf dem Boden. Er hört gern gesungene Lieder oder freut sich über Sing-Spiele. Im Sommer rupft er gerne Gras, wobei er allergisch auf Pollen und Gräser reagiert. Der/die Assistent/in benötigt ein gutes Gespür für Nähe und Distanz, da der junge Mann in ungewohnten Situationen und/ oder aufgrund von Stimmungsschwankungen schärfer auf sein Umfeld reagieren kann. Es kann auch vorkommen, dass er bei Unstimmung – etwa in großen Menschenmassen oder bei starkem Lärm – die Hand zur Faust ballt oder sich selbst in die Hand/ den Oberschenkel beißt. Sollte dies der Falls sein, sollte man versuchen die Situation umzulenken und beispielsweise überfüllte/ laute Orte verlassen. Außerordentlicher Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 2 Stunden pro Woche, montags bis freitags zwischen 16:00 – 18:00 Uhr oder samstags/ sonntags zwischen 10:00 – 18:00 Uhr.

A156: Für einen Mann, Jahrgang 1968, wird ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung im Nachmittagsbereich. Der Mann würde gerne Unternehmungen in und um Bielefeld machen, dazu können Ausflüge zum Gnadenhof oder in den Tierpark, in die Innenstadt zu verschiedenen Lokalitäten und oder kulturellen Veranstaltungen zählen. Gerne kann man ihm auch Weitere neue Vorschläge machen, er kann von sich aus nicht so gut kommunizieren, wozu er Lust hat, wobei er dann immer mit Freude bei unterschiedlichen Aktivitäten dabei ist. Vor einiger Zeit hat er auch einmal von einem Saunabesuch geschwärmt. Hierzu könnte man ihn erneut befragen. Ein Führerschein und PKW wären für weitere Strecken von Vorteil, sind aber kein Muss. Ort: Bethel; Umfang: alle 14 Tage für 2 Stunden oder bei größeren Aktionen auch 1 mal pro Monat, Termine jeweils nach Absprache.

A157: Ein geselliger, älterer Herr, Jahrgang 1938, mit beginnender Demenz, sucht eine/n Assistent/in mit Führerschein zur allgemeinen Freizeitgestaltung sowie für Fahrt-/ bzw. Transportwege. Der Herr geht am Rollator, für längere Strecken benötigt er einen Rollstuhl und ist zeitlich flexibel. Ort: Bielefeld-Quelle; Termine nach Absprache.

A160: Für einen Mann, Jahrgang 1968, der etwas gangunsicher sowie wenig orientiert und nicht verkehrssicher ist, wird eine Begleitung für Unternehmungen außerhalb der Einrichtung, in der er lebt, gesucht. Sofern es die allgemeine Lage wieder zulässt, wären Aktionen wir Kirmes- oder Fußballstadionbesuche eine schöne Abwechslung für den Mann. Auch würde er gerne mal bei einem Kneipenbesuch ein alkoholfreies Bier trinken gehen. Er berichtet oft von vorbeifahrenden Krankentransportern und Feuer-sowie Polizeiwagen, so dass man seine Interessen in diesem Bereich gut aufnehmen und beispielsweise mit Besuchen bei der örtlichen Feuerwache verbinden könnte. Außerdem hat er ein großes Interesse an Musik und Tanzen. Es sollte sich bei der Begleitung weniger um das Beschaffen von Genussmitteln handeln, sondern darum, wieder mehr am Leben in der Gesellschaft teilhaben zu können und neue Freizeitmöglichkeiten zu entdecken. Der Mann hat darüber hinaus Interesse am Theater(spielen)
Reisen zum Bauernhof, Flüssen, Meer und Strand. Seine Aussprache wird zunehmend undeutlicher, er verwechselt Worte, ist aber noch ausreichend bei Nachfrage zu verstehen. Die Assistenzperson sollte nicht zu jung sein und ein gewisses Standing mit sich bringen, da der Mann selbst ein dominantes Auftreten hat. Ort: Bethel; Umfang: 2 Stunden pro 14 Tage, Termine montags bis freitags zwischen 16:30 – 19:30 Uhr oder samstags, sonntags zwischen 10:00 – 20:00 Uhr.

A161: Für eine Frau, Jahrgang 1959, die für weitere Strecken einen Rollstuhl nutzt aber auch gut mit dem Rollator gehen kann oder auf geraden/leichten Strecken ihren Rollstuhl selber schieben kann, suchen wir eine/n Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung. Am liebsten geht sie in die „Brockensammlung“ und kauft dort Puppen ein. Ebenfalls trinkt sie gerne Kaffee und isst Kuchen, hier benötigt sie manchmal aber einen kleinen Hinweis aufgrund ihrer Laktoseintoleranz. Es kann Momente geben in denen sich die Frau über etwas ärgert oder auch etwas emotional wird, wenn sie z.B. aufgrund der Beschränkungen durch die Pandemie-Situation nicht in bestimmte Einkaufsläden kann. Dann fragt sie auch häufig mehrmals hintereinander, warum das nicht geht oder denkt, dass es nie wieder geht. Hier benötigt man ein gewisses Gefühl dafür, wie man sie in der Situation beruhigen kann. Häufig hilft auch, ihr anzubieten, die Aussage/Tatsache aufzuschreiben. Generell profitiert sie von einer Person, die Ruhe, Gelassenheit und Sicherheit ausstrahlt. Auch Backen/Kochen gefällt ihr gut, Basteln hingegen nicht, hier nimmt sie großen Abstand von Scheren oder ähnlichen scharfen Materialien. Ort: Bethel; Umfang: ca. 1,5 Std. pro Woche, Termine nach Absprache.

A164: Für einen Herrn, Jahrgang 1949, wird ein/e Assistent/in im gleichen Alter oder älter, zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Er kann kurze Strecken selbständig laufen, nutzt für weitere Wege jedoch einen Rollstuhl. Er freut sich über Ausflüge in die Stadt, Begleitung zum Einkaufen oder für Café -Besuche. Termine können mit ihm selbst besprochen werden. Ort: Bethel; Umfang: 4 Std. monatlich, Termine montags bis freitags zwischen 14:00 – 17:00 Uhr oder nach Absprache.

A167: Eine Dame, Jahrgang 1944, mit Demenz, sucht eine nicht zu junge Assistenz zur allgemeinen Freizeitgestaltung. Sie kann sich sprachlich nicht äußern und ist zum größten teil des Tages bettlägerig. Darüber hinaus ist sie auf eine PEG-Sonde angewiesen und kann daher keine Nahrung/ Flüssigkeit zu sich nehmen. Sie freut sich über kurze Spazierfahrten, zu Zeiten in denen sie im Rollstuhl mobilisiert wird oder wenn man ihr etwas vorliest. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 1,5 Std. pro 14 Tage, Termine nach Absprache möglich.

A169: Ein Herr, Jahrgang 1950, der am Rollator geht, sucht eine/n Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung. Gerne auch 1 mal pro Monat für eine größere Aktion. Dabei wäre es wünschenswert, wenn z.B. begleitete Fahrten mit dem Zug in seine Heimatregion stattfinden würden. Ort: Bethel; Umfang: 6 bis 8 Stunden pro Monat, Termine täglich zwischen 9:00 – 20:00 Uhr möglich.

A171: Für einen Mitte 30-jährigen Mann mit Epilepsie, aus dem Kreis Unna, der sich sprachlich nicht äußern kann und im Rollstuhl sitzt, wird eine Assistenzperson zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Termine können mit der Einrichtung nach Absprache ausgemacht werden, die Ausschreibung richtet sich an Personen, die im Kreis Unna/ Dortmund leben. Ort: Unna; Umfang: 3 Stunden pro Woche, Termine nach Absprache. 

 A172: Für einen 21-jährigen jungen Mann, der sich sprachlich nicht äußern kann und im Rollstuhl sitzt, wird ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitbegleitung am Mittwochabend zur Disco in der Neuen Schmiede und/ oder den Wochenenden gesucht. Zu beachten ist, dass der junge Mann hat eine Epilepsie hat. Ort: Bethel; Umfang: bis zu 8 Stunden pro Monat, Termine mittwochs zwischen 18:30 – 21:00 Uhr und/ oder samstags/ sonntags zwischen 10:00 – 19:30 Uhr.

A173: Ein Mann, Jahrgang 1981, der in einer besonderen Wohnform in Bielefeld-Schildesche lebt, wünscht sich Unterstützung in seiner allgemeinen Freizeitgestaltung an den Wochenenden. Er kann benennen wozu er Lust hat, freut sich jedoch über neue Ideen/ Ausflugsziele. Ort: Bielefeld-Schildesche; Umfang: Termine nach Vereinbarung, samstags oder sonntags zwischen 10:00 -22:00 Uhr.

A174: Für einen jungen Mann, der autistische Verhaltensauffälligkeiten zeigt, wird ein/e zuverlässige/r Assistent/in gesucht. In unsicheren Situationen kann er aus Angst ungehalten gegenüber anderen Personen reagieren. Von einer regelmäßigen Begleitung bei Freizeitaktivitäten durch eine Person, die ihm Sicherheit gibt, würde er sehr profitieren. Er ist gern an der frischen Luft unterwegs oder geht gemeinsam etwas Einkaufen sowie Essen oder Trinken. Ort: Bethel; Umfang: 2 mal 2 Stunden pro Woche, montags bis freitags am späten Nachmittag Uhr oder am Wochenende zwischen 10:00 – 19:00 Uhr.

A178: Für einen Mann, Jahrgang 1955, der in einer besonderen Wohnform im Bielefelder-Süden lebt, wird ebenfalls ein/e Assistent/in mit Führerschein zur allgemeinen Freizeitbegleitung gesucht. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 2 Std. pro 14 Tage, Termine gerne donnerstags ab 16:00 Uhr, oder nach Absprache.

A183: Für einen Mann von großer Statur wird ebenfalls ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Er lebt in einer Einrichtung für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen. Es kann vorkommen, dass er über (Phantom-)Schmerzen klagt, bei denen man einfühlsam auf ihn eingehen sollte. Gerne würde er, überwiegend am Wochenende zu Spaziergängen begleitet werden oder in Begleitung etwas Essen gehen. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 4 Std. pro Monat; Termine montags bis freitags vormittags oder samstags/ sonntags nach Absprache.

A184: Ebenfalls wird für einen Ende 30-jährigen Mann, der sich sprachlich nicht äußern kann, eine Assistenzperson gesucht, die ihn in seiner Freizeitgestaltung unterstützt. Der Mann, der in einer Einrichtung für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen lebt, nutzt einen Rollator und benötigt Hilfe bei der Orientierung, ggf. auch bei Toilettengängen. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 3 – 4 Stunden pro Monat, Termine nach Absprache.

A186: Eine Frau, Ende 30, die sich sprachlich nicht äußern kann, sucht eine/n Assistentin/Assistenten zur allgemeinen Freizeitunterstützung am Wochenende. Sie sucht gern körperliche Nähe. Dies drückt sich dadurch aus, dass sie z.B. Händchen halten möchte beim Spazieren. Extrem laute Geräusche (Hubschrauber, Rasenmäher), gefallen ihr nicht, hier fängt sie auch schon mal an zu weinen/lautieren. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 2 Std. pro Woche, Termine samstags oder sonntags zwischen 09:00 – 18:00 Uhr möglich.

A192: Für einen jungen, blinden Mann, Jahrgang 1996, der sich sprachlich nicht äußern kann und im Rollstuhl sitzt, wird ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung am Wochenende gesucht. Es kann phasenweise dazu kommen, dass er sich in einem Erregungszustand befindet, bei dem er sich selbst mit der Hand oder mit Gegenständen gegen den Kopf schlägt. Es wäre wünschenswert, wenn er etwas nach Draußen kommt und man mit z.B. Spaziergänge oder kleinere Ausflüge unternimmt. Ort: Bethel; Umfang: 4 Stunden pro Monat, Termine samstags oder sonntags zwischen 10:00 – 19:00 Uhr.

A193: Für eine gesellige Dame, Jahrgang 1940, die im Rollstuhl sitzt,  wird ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Sie kann sich sprachlich nicht äußern, macht sich aber durch Gestik, Mimik sowie lautieren bemerkbar. Gerne unternimmt sie Spaziergänge, geht gemeinsam Kaffee trinken oder etwas essen sowie zum Gottesdienst. Ort: Bethel; Umfang: 2 Stunden pro Woche, montags, dienstags, mittwochs und freitags zwischen 16:00 – 18:00 Uhr sowie am Wochenende nach Absprache.

A194: Rhythmus im Blut, Kondition und Spaß beim Anleiten einer Sportgruppe? Dann haben wir genau die richtige Assistenz für Dich/ für Sie! Wir suchen für eine Gruppe Zumba-begeisterter Mamas (und Papas) mit Behinderungen/ Lernschwierigkeiten, eine Person, die Freude daran hat, Menschen für den Mix aus lateinamerikanischer Musik und Aerobic zu faszinieren und motivieren. Außerordentliche Aufwandsvergütung von 17 € pro Stunde! Ort: Bielefeld- Sieker;  Umfang: einmal pro Woche, nach 19:30 Uhr für ca. 1,5 Std., gern auf mind. ein Jahr angelegt!

A195: Für einen Mann, Jahrgang 1955, mit dem Korsakow-Syndrom, der im Rollstuhl sitzt, suchen wir eine/n Assistentin/Assistenten, zur allgemeinen Freizeitgestaltung in Form von Spaziergängen. Bei schlechtem Wetter kann man dem Mann auch etwas vorlesen oder gemeinsam Bildbände durschauen. Er selbst spricht bis auf phasenweise einzelne Sätze nicht und kann etwas launischer werden, wenn er sich unverstanden fühlt. Essen in – pürierter Form – und Trinken müsste ihm angereicht werden. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: ca. 1,5 Std. pro Woche, Termine nach Absprache. 

A196: Für einen Herrn, 1956 Jahrgang, wird eine Begleitung zur Unterstützung persönlicher Einkäufe (wie z.B. Parfum, Kleidung, etc.) und weiterer kleiner Unternehmungen gesucht. Zudem ist er ein begeisterter Fußballfan und möchte gerne mal zu einem Heimspiel von „Arminia Bielefeld“. Begleitete Einkäufe in der Stadt oder im Fanshop gefallen ihm ebenfalls. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bielefeld-Schildesche; Umfang: 2 Std. pro Woche.

A199: Für einen Mann, Mitte 30, mit Autismus, wird ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitbegleitung sowie für regelmäßige Fahrten zur Mutter. Der Mann ist gelähmt und daher auf einen Rollstuhl angewiesen. Er spricht gerne in Rätseln und mag bestimmte Bücher, interessiert sich für Motorräder sowie Autokennzeichen. Da er in Anforderungs- sowie unüberblickbaren Situationen zu herausforderndem Verhalten neigt, sollte die Assistenzperson ein gewisses Standing mit sich bringen. Vorerfahrungen im Umgang mit Menschen mit Autismus wären ebenfalls von Vorteil. Ein Führerschein für Fahrten nach Münster (wo seine Mutter lebt) ist wünschenswert. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 2 – 4 Std. pro Monat, davon mind. 1 x Heimfahrt; Termine nach Absprache.

A204: Für einen Mann, Jahrgang 1955, von großer Statur, der im Rollstuhl sitzt, wird ein/e Assistent/in für Ausflüge in die Stadt und/ oder zum Spazieren gehen gesucht. Er ist Fußballfan und freut sich über Gesellschaft in Form von Cafébesuchen oder Stadtbummeln. Die Termine können auf zwei Tage aufgeteilt werden. Ort: Bethel; Umfang: 4 Stunden pro Woche; Termine sind dienstags zwischen 10:00 – 12:00 und freitags zwischen 15:00 – 17:00 Uhr gewünscht.

A206: Für einen Mann, Jahrgang 1960, mit psychischer Erkrankung, wird ein/e, gern musikalisch erfahrene/r Assistent/in gesucht. Der Mann ist sehr musikinteressiert und noch Anfänger an der Gitarre. Er benötigt jemanden zur Motivation und ggf. zur Anleitung und Unterstützung für einfache Stücke. Ebenso benötigt er Anschub, um etwas mehr nach Draußen zu kommen. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 2 -3 Stunden pro Woche ab 15:00 Uhr, Termine nach Absprache.

A217: Für einen Mann, Jahrgang 1978, mit autistischen Zügen, der in einer Einrichtung für Menschen lebt, die zusätzlich zu einer kognitiven Einschränkung leichten oder mittleren Grades in Verbindung mit einer Epilepsie und ggf. psychischen Beeinträchtigungen (Doppeldiagnosen) Störungen des Sozialverhaltens aufweisen und daher einen besonderen psychosozialen Unterstützungsbedarf haben. Er wünscht sich gemeinsame Spaziergänge. Ort: Bethel; Umfang: 2 Std. pro Woche, Termine nach Absprache.

A238: Für einen Mann, Jahrgang 1980, der in einer Einrichtung für Menschen mit Störungen des Sozialverhaltens sowie  psychosozialen Unterstützungsbedarf lebt und ein geschwächtes Orientierungs- sowie Zeitgefühl besitzt, wird ein/e Assistent/in für Spaziergänge in der näheren Umgebung mit anschließendem Einkehren in einem Lokal gesucht. Ferner kann die Begleitung dann auf gemeinsame Einkäufe ausgeweitet werden. Er kann schärfer auf sein Umfeld reagieren, wenn er sich missverstanden oder verärgert fühlt. Ort: Bethel; Umfang: 2 Stunden pro Woche, Termine gerne samstags zwischen 13:00 – 15:00 Uhr oder nach Vereinbarung.

A236: Ein Mann, Jahrgang 1986, sucht ein bis zwei Assistenten/innen, die ihn zu unterschiedlichen Sportaktivitäten begleiten. Der Mann, der aufgrund einer katatonischen Schizophrenie in seiner Psychomotorik eingeschränkt ist, was sich durch eine Störung seiner Bewegungsabläufe auszeichnet, benötigt deshalb eine enge Begleitung, um die Wege – gut und gern zu Fuß – zu bewältigen. Bei den Aktivitäten handelt es sich um Fußball- sowie Tischtennisspielen. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 2 – 4 Std. pro Woche, montags (Tischtennis) Uhrzeit n.n., dienstags (Fußball) zwischen 18:30 – 20:30 Uhr.

A239: Für einen älteren Herrn, Jahrgang 1936, wird ein/e Assistent/in mit Führerschein gesucht, der/die ihn in seiner Freizeitgestaltung unterstützt. Der Herr hat ein gutes Gespür für die Stimmungen anderer Menschen und es kann vorkommen, dass er sich bei strengerer Ansprache unter Druck gesetzt fühlt und sich dann mit der Faust ins Gesicht oder gegen den Kopf schlägt. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1,5 Std. pro Woche, montags, dienstags, donnerstags oder samstags zwischen 14:00 – 18:00 Uhr.

A248: Für einen Mann, Jahrgang 1979, mit Autismus, wird ein/e Assistent/in für begleitete Spaziergänge und Einkäufe gesucht. Der Mann haut sich fortwährend mal stärker und mal weniger stark selbst auf den Kopf. Er kann sich sprachlich nicht äußern und benötigt klare Grenzen, wobei das Wort „NEIN“ vermieden werden sollte, da es bei ihm zu Unruhe führt. Er mag es nicht, wenn Türen geschlossen sind und schlägt diese mit viel Kraft wieder auf, ebenfalls sollte man ihn nicht anfassen. Beim Einkaufen hat er bestimmte Vorlieben (Bauklötze) und kennt den genauen weg innerhalb des ortsansässigen Marktkaufs. Bei den begleiteten Spaziergängen kann es vorkommen, dass er die Assistenzperson „austestet“ und auf die Straße läuft. Auch hier sind ein gewisses Standing sowie Sicherheit, die man im längeren Umgang mit ihm erlangen kann, wichtig. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 1,5 Stunden pro Woche, freitags ab 15:30 Uhr oder am Wochenende zwischen 9:30 – 18:30 Uhr.

A251: Für einen weiteren Bewohnerinnen-/ Bewohnerbeirat, der sich aus 3 Personen zusammensetzt, wird eine Assistenz mit Kenntnissen der Eingliederungshilfe und gerne auch mit dem technischen „know-how“ für Videokonferenzen gesucht. Zu den Aufgaben gehören: die Einladung zu den monatlichen Sitzungen, die Moderation und/oder Leitung der Sitzungen, die Protokollierung der Sitzungen, der Transport von Sitzungsinhalten an die Leitung, Organisation von Wahlen etc. Neben diesem organisatorischen Teil, steht vor allem die pädagogische Arbeit im Vordergrund. Es erfordert viel Fingerspitzengefühl, Geduld und Flexibilität, die gewählten Vertreterinnen und Vertreter mit ihren unterschiedlichsten Einschränkungen auf ihre Vertretungs-Funktion einzustimmen und zu motivieren, gleichzeitig eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen sowie Übersetzerin bzw. Übersetzer für die Anliegen der Nutzerinnen und Nutzer zu sein. Um eine stabile und arbeitsfähige Beziehung zu den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie der Einrichtung aufbauen zu können, ist es wichtig, sich für einen längeren Zeitraum auf diese Aufgabe einzulassen. Außerordentlicher Stundenlohn von 12 €  pro Stunde (gilt natürlich auch für die Vor- und Nachbereitung). Ort: Bielefeld-Schildesche; Umfang: je 1 mal pro Monat, Termine nach Vereinbarung im Nachmittagsbereich, je ca. 1 Std. Vor- und Nachbereitung (Protokoll etc.) monatlich + je ca. 1 Std. Beiratssitzung monatlich, Termine nach Absprache.

A253: Für eine Frau, Jahrgang 1971, die sich sprachlich nicht äußern kann, wird eine Assistenz im etwa gleichen Alter zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1 Std. pro Woche, samstags zwischen 15:00 – 16:00 Uhr.

A254: Ebenfalls wird für die Assistenz eines Bewohnerinnen- und Bewohnerbeirats (gewählte Interessenvertretung der Bewohnerinnen und Bewohner einer Einrichtung) in Bielefeld-Bethel eine Begleitung mit Kenntnissen der Eingliederungshilfe gesucht. Zu den Aufgaben gehören (je nach Besetzung des Beirats): die Einladung zu den monatlichen Sitzungen, die Moderation und/oder Leitung der Sitzungen, die Protokollierung der Sitzungen, der Transport von Sitzungsinhalten an die Leitung, Organisation von Wahlen etc. Neben diesem organisatorischen Teil, ist vor allem die pädagogische Arbeit eine große Herausforderung. Es erfordert viel Fingerspitzengefühl, Geduld und Flexibilität, die gewählten Vertreterinnen und Vertreter mit ihren unterschiedlichsten Einschränkungen auf ihre Vertretungs-Funktion einzustimmen und zu motivieren, gleichzeitig eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen sowie Übersetzerin bzw. Übersetzer für die Anliegen der Nutzerinnen und Nutzer zu sein.  Außerordentlicher Stundenlohn von 12 € Euro pro Stunde (natürlich auch für die Vor- und Nachbereitung). Ort: Bethel; Umfang: 1 mal pro Monat, Termine nach Vereinbarung im Nachmittagsbereich, je ca. 1 Stunde Vor- und Nachbereitung (Protokoll etc.) monatlich + je ca. 1 Stunde Beiratssitzung monatlich.

A257: Für einen Mann, Jahrgang 1983, der sich sprachlich nicht äußern kann, im Rollstuhl sitzt und gerne Tiere mag, suchen wir eine/n Assistentin/ Assistenten für Spaziergänge in der näheren Umgebung. Ort: Bethel; Umfang: 2 Stunden pro 14 Tage; Termine gerne montags nachmittags zwischen 15:00 – 18:00 Uhr, sonst nach Absprache. 

A263: Für einen humorvollen Herrn, Jahrgang 1973, der im Rollstuhl sitzt und sich sprachlich nur mit „ja“ und „nein“ äußern kann, suchen wir eine/n Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung. Er schaut gerne Fußball oder geht etwas trinken, man kann ihn aber auch mit Kleinigkeiten eine Freude bereiten. Der Rollstuhl hat einen elektrischen Antrieb. Ort: Bethel; Umfang: 2 Stunden pro Woche, Termine montags bis freitags zwischen 15:00 – 18:00 Uhr oder samstags/ sonntags zwischen 10:00 – 18:00 Uhr möglich.

A264: Wir suchen ebenfalls eine/n Freizeitbegleiter/in für eine Dame, Jahrgang 1934. Für kurze Strecken nutzt sie einen Rollator, bei längeren bietet sich ein Rollstuhl an. Ein Führerschein für begleitete Fahrten, insbesondere Arztbesuche, wäre von Vorteil. Ort: Bethel; Umfang: bis zu 3 Stunden pro Woche, Termine nach Absprache.  

A270: Für einen Mann, Jahrgang 1981, der in einer besonderen Wohnform für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen lebt, wird ein/e Assistent/in zu allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Er kann sich sprachlich nicht äußern und ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Die Assistenzperson sollte ein gewisses Standing im Umgang mit Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen sowie herausforderndem Verhalten mit sich bringen. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1 Std. pro Woche, Termine montags bis freitags ab 14:30 Uhr möglich.

A287: Eine Frau, Jahrgang 1959, im Rollstuhl, wünscht sich eine/n Assistent/in für Spaziergänge, Einkäufe und Gesprächsangebote, um ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu fördern. Ort: Bethel; Umfang: 4 Std. pro Monat, Termine samstags zwischen 14:00 – 15:00 Uhr oder nach Absprache.

A293: Ein junger Mann, Jahrgang 1998, mit Autismus, sucht eine Assistenz für regelmäßige Freizeitbegleitung in Form von Spaziergängen und Heimfahrten über das Wochenende. Es kann dazu kommen, dass er sich auf den eigenen Oberschenkel schlägt und „hochschaukelt“ bis hin, dass er Andere in seinem Umfeld zu hauen versucht, wobei dies i.d.R. nicht personenbezogen geschieht. Es wäre daher wichtig, dass die Assistenz ein gewisses Standing und empathisches Auftreten mit sich bringt. Vorerfahrungen mit herausforderndem Verhalten wären ebenfalls hilfreich. Ein Führerschein ist für diese Assistenz notwendig. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel/ Bielefeld; Umfang: 2 Std. pro Woche, Termin nach Absprache; Heimfahrten alle 14 Tage, Hinfahrten freitags zwischen 17:00 – 18:00 Uhr sowie Rückfahrten sonntags zwischen 14:00 – 15:00 Uhr.

A296: Für eine Frau, Jahrgang 1971, die in einer besonderen Wohnform im Bielefelder-Süden lebt, wird ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung an den Wochenenden gesucht. Bei Unmut oder Unwohlsein kann es dazu kommen, dass sie sich selbst gegen den Kopf haut. Eine regelmäßige Einzelbetreuung würde zu ihrem Wohlbefinden beitragen. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 4 Std. pro Monat, Termine gerne samstags oder sonntags zwischen 10:00 – 18:00 Uhr.

A304: Für eine autistische Frau, Jahrgang 1977, mit Epilepsie, die sich sprachlich nicht äußern kann und einen Rollstuhl nutzt, wird ein/e Assist/in für ein Kochangebot von Gerichten aus ihrem Heimatland (Türkei) gesucht. Sie scheint Sprache nur im geringen Maße zu verstehen und andersherum benötigt es etwas Zeit um sie in ihrer Mimik/ Gestik einzuschätzen. Sie trinkt gerne Cola und Kaffee, das Kochen wird von der Assistenz übernommen, die Frau schaut gerne dabei zu und probiert zwischendurch. Ort: Bethel; Umfang: 1 – 2 Std. pro Woche, Termine möglich montags bis donnerstags zwischen 16:00 – 19:00 Uhr, freitags zwischen 15:30 – 19:00 Uhr oder bevorzugt samstags/ sonntags zwischen 12:00 – 19:00 Uhr möglich.

A305: Für eine junge Frau, Jahrgang 1996, mit Epilepsie, die sich sprachlich nicht äußern kann und im Rollstuhl sitzt, suchen wir eine/n Assistent/Assistentin zur allgemeinen Freizeitgestaltung an den Wochenenden. Es benötigt etwas Zeit sie zu verstehen., deshalb kann es vorkommen, dass die junge Frau dem Gegenüber in die Haare oder Oberteil fast und nicht sofort wieder loslässt und sich versucht, so zu verständigen. Ort: Bethel; Umfang: 2 Std. pro Woche, samstags oder sonntags zwischen 10:00 – 17:00 Uhr.

A308: Für ein Reitangebot in Kooperation mit dem therapeutischen Reiten Bethel suchen wir Assistent/innen, die sich bereit erklären, einen/eine Klienten/Klientin dorthin und währenddessen zu begleiten. Hierbei geht es darum, dass es vor Ort für die Klientinnen und Klienten die Möglichkeit gibt, die Pferde zu streicheln, mit einer Bürste zu striegeln oder – wenn möglich – mit Unterstützung durch das Therapieteam, erste Reiterfahrungen zu sammeln und/ oder ein paar Runden zu reiten. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, dem ganzen Geschehen einfach zuzuschauen und sich ein bisschen an die Pferde und den Duft nach Heu zu gewöhnen. Das Angebot richtet sich an Menschen, die in einer besonderen Wohnform leben, di genau gegenüber des Reitstalls liegt, so dass der Hin-/ Rückweg sich kurz gestaltet. Ort: Bethel; Umfang: jeweils an den folgenden Samstagen: 14.08., 02.10., 23.10. sowie 20.11.2021 im Zeitraum von 14:00 Uhr – 16:00 Uhr. 

A309: Für einen weiteren Bewohnerinnen-/ Bewohnerbeirat, in einer besonderen Wohnform für Menschen mit Autismus, suchen wir eine Assistenz mit Kenntnissen der Eingliederungshilfe sowie des Autismus-Spektrums. Zu den Aufgaben gehören: die Einladung zu den monatlichen Sitzungen, die Moderation und/oder Leitung der Sitzungen, die Protokollierung der Sitzungen, der Transport von Sitzungsinhalten an die Leitung, Organisation von Wahlen etc. Neben diesem organisatorischen Teil, steht vor allem die pädagogische Arbeit im Vordergrund. Es erfordert viel Fingerspitzengefühl, Geduld und Flexibilität, die gewählten Vertreterinnen und Vertreter mit ihren unterschiedlichsten Einschränkungen auf ihre Vertretungs-Funktion einzustimmen und zu motivieren, gleichzeitig eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen sowie Übersetzerin bzw. Übersetzer für die Anliegen der Nutzerinnen und Nutzer zu sein. Um eine stabile und arbeitsfähige Beziehung zu den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie der Einrichtung aufbauen zu können, ist es wichtig, sich für einen längeren Zeitraum auf diese Aufgabe einzulassen. Außerordentlicher Stundenlohn von 12 €  pro Stunde (gilt natürlich auch für die Vor- und Nachbereitung). Ort: Bethel; Umfang: je 1 mal pro Monat, Termine nach Vereinbarung im Nachmittagsbereich, je ca. 1 Std. Vor- und Nachbereitung (Protokoll etc.) monatlich + je ca. 1 Std. Beiratssitzung monatlich, Termine nach Absprache.

A310: Ein Mann, Jahrgang 1965, der in einer Einrichtung für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen lebt und sich sprachlich nicht äußern kann, freut sich über eine Assistenzperson für gemeinsame Spaziergänge oder ähnliche Bewegungsangebote sowie das Spielen von Gesellschaftsspielen. Es kann vorkommen, dass er anteilig schärfer auf sein Umfeld reagiert, da er seine Situation (Rollstuhl nach Oberschenkelhalsbruch) sichtlich schwer ertragen kann. 1:1-Situationen kann er jedoch gut für sich annehmen. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 4 Stunden pro Woche, gerne auf zwei Termine aufgeteilt, Termine nach Absprache.

A314: Für eine Frau, geboren 1955, die sich sprachlich nicht äußern kann und im Rollstuhl sitzt, wird ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Sie freut sich über regelmäßige Besuche im Abstand von 14 Tagen. Ort: Bethel; Umfang: 2 Std. pro 14 Tage, Termine nach Absprache, gerne am Wochenende.

A315: Eine Frau, Jahrgang 1954, mit Epilepsie, die sich sprachlich nicht äußern kann und im Rollstuhl sitzt, wünscht sich eine/n Assistentin/Assistenten mit Führerschein zur allgemeinen Freizeitgestaltung sowie für Begleit-/ Transportdienste. Ort: Bethel; Umfang: 2 Std. pro Woche, gerne donnerstags zwischen 11:00 – 13:00 Uhr.

A316: Für einen Mann, Jahrgang 1960, mit Epilepsie sowie einer leichten Gehbeeinträchtigung, wird ein/e Assistent/in zur körperlichen Mobilisierung bzw. für Bewegungsangebote am Wochenende gesucht. Die Assistenzperson sollte über einen Führerschein verfügen. Ort: Bielefeld-Brackwede; Umfang: 2 – 3 Std. pro 14 Tage, samstags zwischen 15:00 – 18:00 Uhr.

A319: Für einen Mann, Jahrgang 1950, wird ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung in Form von Einkäufen, Essen oder Spazieren gehen sowie Gesprächen gesucht. Gerne würde er auch in die Kirche begleitet werden. Der Mann sitzt im Rollstuhl und hat eine Epilepsie. Ort: Bethel; Umfang: 3 Std. pro Monat, Termine gern am Wochenende, samstags zwischen 14:00 – 19:00 sowie sonntags zwischen 09:00 – 19:00 Uhr.

A321: Für eine 60-jährige Frau, die im Bielefelder Süden wohnt, suchen wir eine Begleitung an den Wochenenden. Aufgrund eines Schlaganfalls ist sie noch etwas gangunsicher und benötigt für Aktivitäten viel Zeit, zudem hat sie leichte Einschränkungen in ihrem Verständnis sowie ihrer Artikulation. Sobald man sie etwas länger kennt, versteht man sie jedoch immer besser. Sie würde gerne gemeinsame Spaziergänge (mit Walking-Stöcken), Schwimmbadbesuche und oder kürzere Fahrradtouren unternehmen, um so gleichzeitig auch ein wenig an ihrem Gewicht zu arbeiten. Die Frau freut sich über eine zugewandte, geduldige sowie souveräne Ausstrahlung ihres Gegenübers. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1 – 2 Stunden pro 14 Tage, Termine samstags oder sonntags zwischen 10:00 – 18:00 Uhr.

A322: Ebenfalls suchen wir eine/n Assistentin/Assistenten für eine Frau, Jahrgang 1957, mit Epilepsie, für Spaziergänge, Stadtbummel oder Cafébesuche. Darüber hinaus beschäftigt sie sich gern kreativ und malt Bilder. Ort: Bielefeld-Schildesche; Umfang: 2 Std. pro Woche, montags bis freitags zwischen 16:30 – 18:00 Uhr oder samstags/sonntags nach Absprache.

A323: Für einen Mann, geborgen 1979, der nach multiplem Gebrauch psychotroper Substanzen psychische sowie Verhaltensauffälligkeiten entwickelt hat, wird ein/e jüngere/r oder in etwa gleich alte/r Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Aufgrund seiner kognitiven Beeinträchtigung ergibt sich ein umfänglicher Hilfebedarf, besonders im Bereich der sozialen Integration sowie Teilhabe und der Freizeitgestaltung. Hinzu kommt die Altersstruktur (45 Jahre +) der der besonderen Wohnform, in der er lebt, welche ihm wenige Kontakte bieten kann. Ausflüge und wechselnde, altersangemessene Aktivitäten kann er gut für sich annehmen. Auch an Sport in Form von Inliner fahren, Eisbahn, skaten hat er große Freude. Darüber hinaus würde er gerne mal wieder ins Kino, zu Stadtbummeln uvm. Eine Freizeitassistenz kann ihn darin bestärken, wieder mehr Sicherheit zu gewinnen, seine Wunschaktivitäten zu benennen und in Begleitung durchzuführen. Er soll darin gefördert werden, den Wunsch zu entwickeln, selbstständiger und mit mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Dabei ist er auf Ansprache sowie eine vertrauensvolle Person angewiesen. Ein Führerschein wäre von Vorteil. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Verl; Umfang: bis zu 4 Std. pro Woche, Termine nach Absprache.  

A324: Für einen Herrn, Jahrgang 1952, der in einer besonderen Wohnform in Bielefeld-Bethel lebt, wird ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung in Form von Spaziergängen und/ oder Einkäufen gesucht. Damit er sich seine körperliche Fitness bewahrt wäre es schöne, Dinge zu Fuß zu erledigen und ihn dahingehend zu motivieren. Ort: Bethel; Umfang 1 – 1,5 Std. pro Woche, Termine gern freitags bis sonntags nach Absprache.

A325: Für einen Mann, geboren 1970, mit Epilepsie, der im Rollstuhl sitzt, suchen wir eine/n Assistentin/Assistenten für Spaziergänge und weitere Gestaltung seiner freien Zeit. Der Mann hält sich überwiegend im Bett auf, dort schaut er gerne TV oder auch DVDs. Zudem hört er gerne gespannt zu, wenn ihm jemand was vorliest. Außerdem kann man sich seine Fotoalben mit ihm gemeinsam ansehen. Durch Gestik äußert er was er möchte, zeitweise lautiert und stöhnt laut auf. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 1 – 2 Std. pro Woche, Termine montags und donnerstags am Nachmittag, dienstags, mittwochs und freitags vormittags oder am Wochenende nach Absprache möglich. 

A326: Für einen Mann, geboren 1959, mit Epilepsie und der im Rollstuhl sitzt, wir ein/e Assistent/in zur allgemeineren Freizeitgestaltung in Form von Spaziergängen, Einkaufen und/oder Essen gehen gesucht. Der Mann ist schwerhörig und trägt daher ein Cochleaimplantat mit Hörgerät. Der Rollstuhl hat eine Schubhilfemotor. Beim Essen lässt er sich schnell ablenken oder isst sehr langsam, so dass er es z.T. ganz vergisst. Zudem können seine Hände beim Greifen schnell verkrampfen, so dass er hier etwas Hilfestellung benötigt. Ort: Bethel; Umfang: 3 – 4 Std. pro Woche, Termine nach Absprache. 

 

Haushaltshilfen (außerordentliche Aufwandspauschale von 13 € pro Stunde):

für weibliche Bewerberinnen/ Assistentinnen:

HW5: Für die Übernahme (also kein Training oder Hilfestellung) hauswirtschaftlicher Tätigkeiten wird für eine ältere Frau, eine Mitarbeiterin gesucht, die sich gut abgrenzen kann und ein gewisses Standing mitbringt. Zu den hauswirtschaftlichen Aufgaben gehört das Durchführen der Hausordnung gemäß des Reinigungsplans für die Gemeinschaftsanlage (Reinigung des Treppenhauses und Kellerreinigung). Ort: Bielefeld-Sennestadt; Umfang: 14-tägig, 1 Stunde, Termine nach Absprache.

HW8: Für die Übernahme (also kein Training oder Hilfestellung) hauswirtschaftlicher Tätigkeiten, wird für einen Mann, Jahrgang 1978, mit Epilepsie, eine etwas ältere Assistentin gesucht. Zu den hauswirtschaftlichen Aufgaben können das Wischen und Saugen der Wohnräume, Reinigung von Badezimmer und Küche – insbesondere Kühlschrank säubern – Fensterputzen und Staub wischen gehören. Ort: Bielefeld- Sennestadt; Umfang: 1,5 Stunden wöchentlich, Termine montags, dienstags, donnerstags oder freitags zwischen 10:00 – 13:00 Uhr.

für männliche Bewerber/ Assistenten: 

+++ derzeit gibt es keine Anfragen, die sich explizit an männliche Bewerber/ Assistenten richten +++

für alle Bewerberinnen und Bewerber/ Assistentinnen und Assistenten:

H8: Für die Übernahme (also kein Training oder Hilfestellung) hauswirtschaftlicher Tätigkeiten wird für einen Mann, Jahrgang 1964, mit psychischer Erkrankung, ein/e Assistent/in gesucht. Zu den hauswirtschaftlichen Aufgaben können das Wischen und Saugen der Wohnräume, Reinigung von Badezimmer und Küche, Fensterputzen, Treppenhaus reinigen und Staub wischen sowie Einkäufe gehören. Ort: Bielefeld-Sennestadt; Umfang: 2 – 2,5 Std. pro Woche; montags bis freitags nach Absprache.

H9: Für die Übernahme (also kein Training oder Hilfestellung) hauswirtschaftlicher Tätigkeiten wird für einen Mann, Jahrgang 1973, der Dialysepatient ist, ein/e Assistent/in gesucht. Zu den hauswirtschaftlichen Aufgaben können das Wischen und Saugen der Wohnräume, Reinigung von Badezimmer und Küche, Fensterputzen, Treppenhaus reinigen und Staub wischen gehören. Ort: Bielefeld-Sennestadt; Umfang: 3 pro Woche; Termine freitags zwischen 8:30 – 11:30 Uhr.