Aktuelle Ausschreibungen

Stand: 02.12.2020

für weibliche Bewerberinnen/ Assistentinnen:

W7: Eine Frau, Ende 40, die sich durch eine psychische Erkrankung sowie starke Impuls-Kontroll-Störungen auszeichnet, sucht eine weibliche Assistentin, mit Führerschein und gerne auch mit Erfahrung, zur allgemeinen Freizeigestaltung sowie Einkäufen für ihren privaten Bedarf. Sie benötigt eine klare, zugewandt-freundliche (externe) Tagesstruktur und kann gut situative Ideen verbalisieren. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1 Std. pro Woche, Termine montags – freitags zwischen 15:00 – 18:00 Uhr  und samstags/ sonntags zwischen 10:00 – 18:00 Uhr; unbefristet.

W28: Eine Frau, Jahrgang 1952, mit beginnender Demenz, würde sich über die Begleitung einer Assistentin mit Führerschein freuen. Schön wäre es, wenn die Assistentin der türkischen Sprache mächtig wäre, was aber kein Muss ist. Die Frau ist gerne in Bielefeld-Brackwede unterwegs und könnte dort zum Einkaufen in einem türkischen Laden, zum Kaffee trinken oder Eis essen begleitet werden. Ein Fahrzeug der Einrichtung, in der sie lebt, kann bei Bedarf genutzt werden. Ort: Bielefeld-Senne; Umfang: 2 x 1,5 Stunden pro Woche, Termine nach Absprache; befristet bis 31.03.2021!

W34: Für eine Frau, Jahrgang 1967, wird eine Assistentin für Spaziergänge und Einkäufe im näheren Umfeld der Einrichtung, in der sie lebt, gesucht. Aufgrund ihres Gewichts kann sie nur kurze Strecken zu Fuß gehen, wobei sie einen Rollator nutzt. Gerne würde sie einmal im Monat zum griechischen Gottesdienst begleitet werden. Ort: Bielefeld-Sieker; Umfang: 2 Std. pro 14 Tage, Termine freitags zwischen 16:00 – 18:00 Uhr, samstags/ sonntags zwischen 10:00 – 16:00 Uhr möglich; unbefristet. 

W38: Für eine 30-jährige Frau, die sich sprachlich mit wenigen Worten verständigen kann, wird eine in etwa gleich alte Assistentin mit Führerschein gesucht. Die junge Frau freut sich über Ausflüge und geht gerne gemeinsam etwas beim ortsnahen Fastfood-Restaurant essen. Aufrgund ihrer Erkrankung am „Rett-Syndrom“ ist sie auf eine enge und zuverlässige Begleitung angewiesen. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 14-tägig für 2-3 Stunden am Wochenende; samstags oder sonntags nach Absprache; unbefristet.

W39: Eine Anfang 30-jährige Frau mit Chorea Huntington, die im Rollstuhl sitzt, wünscht sich, mehr Zeit mit ihrer Tochter zu verbringen und benötigt hierfür Begleitung sowie jemanden mit Führerschein für den Hin- und Rückweg. Gemeinsame Tätigkeiten sollen bei den Kontakten im Vordergrund stehen. Ebenfalls wären Angebote für sie selbst in Form von Spaziergängen/ Kaffee trinken/ Einkäufen eine schöne Abwechslung. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 4 Stunden pro Monat, Termine unter der Woche nach Absprache, Besuchskontakte mit der Tochter samstags oder sonntags zwischen 10:00 – 17:00 Uhr möglich; befristet!

W45: Für einen Mann, Jahrgang 1982, suchen wir eine jüngere oder in etwa gleich alte Assistentin zur allgeminen Freiezitgestaltung in Form von Kino- oder Stadtbesuchen, sofern wieder möglich würde der Mann auch gerne in die Schmiede-Disco gehen. Ein Führershcein wäre von Vorteil. In der Vergangenheit ist es vorgekommen, dass der Mann verbal schärfer auf sein Umfeld regiert hat. Ein klares, ruhiges sowie selbstbewusstes Auftretren der Assistentin würden dem Mann Sicherheit vermitteln. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bielefeld-Brackwede; Umfang: 14-tägig für 2 – 3 Stunden, Termine nach Absprache – gerne am Wochenende; unbefristet. 

W46: Für eine Frau, Jahrgang 1991, mit polnischen Wurzeln, suchen wir eine Assistentin, die in etwa gleich alt ist und sie in ihrer Freizeit unterstützt. Sie lebt in einer Einrichtung für Menschen mit einem hohen psychosozialen Unterstützungsbedarf. Darüber hinaus nutzt die Frau Hörgeräte und kann sich in gebrochenem Deutsch verständigen. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1 Std. pro Woche, montags bis donnerstags zwischen 17:00 – 19:00 Uhr; unbefristet. 

W48: Für eine ruhige, 42-jährige Frau, suchen wir eine Assistentin zur allgemeinen Freizeitgetsaltung. Die Frau ist mobil und interessiert an Kinobesuchen, Einkäufen, Kaffee trinken, Ausflügen in den Tierpark u.ä. Ort: Bielefeld-Brackwede; Umfang: 2 Std. pro 14 Tage; Termine nach Absprache; unbefristet. 

W49: Für eine Frau, Anfang 50, die in ihrer Kommunikation eingeschränkt ist und in einer Einrichtung für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen lebt, suchen wir eine Assistentin, die mit ihr am Wochenende etwas Zeit verbringt. Sie sitzt im Rollstuhl, kann aber wenige Schritte mit Unterstützung laufen. Sie wünscht sich eine Assistentin mit Führerschein, um dem Alltag in der Einrichtung zu entfliehen – das können gern auch mal „große“ Ausflüge sein, aber auch „kleine“ Abstecher in das gewöhnliche Leben in der näheren Umgebung kommen gut an. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 2 Std. pro Monat, Termine am Wochenende nach Absprache; unbefristet.

 

für männliche Bewerber/ Assistenten:

M11: Für eine Frau, Jahrgang 1959, wird ein Assistent gesucht, der sie in ihrer Freizeitgestaltung unterstützt. Die Frau zeigt Gedächtnisstörungen und depressive Verstimmungen. Sie benötigt Begleitung beim Abheben von Geld und anschließendem Einkaufen, freut sich aber auch über Spaziergänge und/ oder Kaffeetrinkern/Eisseen. Ein Führerschein wäre wünschenswert. Ort: Bielefeld-Sieker; Umfang: 2,5 Stunden pro Woche, Termine donnerstags zwischen 16:30 – 19:00 Uhr, unbefristet. 

M13: Für einen Mann, Jahrgang 1957, der im Rollstuhl sitzt, wird ein offener und kommunikativer Assistent mit Führerschein zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Der Herr hat großes Interesse an seiner Umgebung, Veranstaltungen wie Konzerte, Kino etc. liebt er sehr. Eine Assistenz könnte seine Lebensqualität erhöhen und somit auch seine Lebensfreude. Er könnte häufiger seine Einrichtung verlassen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 14-tägig für 2 Stunden, Termine freitags ab 15:00 Uhr und sonntags zwischen 15:00 – 20:00 Uhr möglich, unbefristet. 

M19: Für einen Mann, Mitte 30, mit psychischer Erkrankung wird eine erfahrene Begleitung gesucht, gerne für sportliche Betätigung, beispielsweise in Form von Fußballspielen. Seine Erkrankung zeigt sich beispielweise in Form von Wahrnehmungs- und Konzentrationsstörungen sowie Wahngedanken, Misstrauen und Krankheitsuneinsichtigkeit. Es ist auch schon vorgekommen, dass er Impulsdurchbrüche erlebt hat, bei denen er Gegenstände kaputt gemacht macht und/ oder sich distanzlosgegenüber Mitmenschen verhalten hat. Eine wöchentliche 1:1 Begleitung würde ihm Struktur bieten und ihn in seinem Sozialverhalten stärken. Außerordentliche Aufwandspauschale von 14 € pro Stunde! Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 4 Stunden pro Monat, Termine nach Absprache, unbefristet.

M24: Für einen Mann, Ende 20, mit Autismus wird ein Assistent zur allgemeinen Freizeitbegleitung gesucht. Der junge Mann kann sich sprachlich nicht äußern, macht sich jedoch durch Laute sowie viel Körpersprache bemerkbar. In Anspannungssituationen kann es dazu kommen, dass er sich auf den Handrücken beißt oder mit den Händen an den Kopf schlägt. Er erfreut sich an Musik sowie Spaziergängen oder am Einkaufen/ essen gehen. Mahlzeiten sollten ihm kleingeschnitten werden, da er sich sonst verschlucken könnte. Außerordentliche Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 7 Stunden pro Monat, montags, dienstags, donnerstags und freitags zwischen 16:00 – 18:00 Uhr oder samstags/ sonntags zwischen 10:00 – 18:00 Uhr; unbefristet. 

M26: Für einen jungen, autistischen Mann, Jahrgang 1995, wird ein in etwa gleich alter oder älterer Assistent mit pädagogischer Erfahrung gesucht. Der junge Mann hat ein hohes Interesse an Aktivitäten, kann sich aber nur sehr eingeschränkt selbst beschäftigen und ist deshalb auf engeren Kontakt zu den Mitarbeitenden angewiesen. Phasenweise kann er herausfordernde Verhaltensweisen in Form Lautieren, Kneifen ö.ä. zeigen. Dieses Verhalten ist besonders dann der Fall, wenn er nicht ausgelastet ist. Solche Situationen häufen sich, wenn es in der Gruppe unruhig ist und die Mitarbeitenden kein Beschäftigungsangebot machen können. Er profitiert daher sehr von 1:1-Kontakten im Rahmen einer vorhersehbaren Tagesstruktur. Gerne würde er sich außerhalb der Einrichtung bewegen, da er sehr kommunikativ und interessiert an seinen Mitmenschen und seiner Umwelt ist. Angebote zu Einzelaktivitäten nimmt er zuverlässig und gerne an. Beschäftigungsangebote haben sich bisher immer positiv auf sein Befinden ausgewirkt. Außerordentliche Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: Termine gerne am Wochenende zwischen 13:00 – 16:00 Uhr; 80 Stunden bis 31.12.2020!

M27: Ein Mann, Jahrgang 1961, der im Rollstuhl sitzt, sucht einen Assistenten mit Führerschein für längere Fahrten mit dem Auto. Bei schlechter Grundstimmung kann es dazu kommen, dass er lauter schreit oder sich selbst beißt, um sich zu regulieren. In seltenen Fällen kann es auch dazu kommen, dass er versucht, Personen in seinem Umfeld zu kneifen. Die Assistenzperson sollte Vorerfahrungen im Umgang mit herausforderndem Verhalten sowie ein gewisses Standing mit sich bringen. Bei den Autofahrten kann der Mann gut abschalten und genießt die 1:1 – Begleitung. Außerordentliche Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 2 Std. pro Woche; Termine freitags/ samstags/ sonntags zwischen 13:00 – 18:00 Uhr möglich; unbefristet.

M29: Ein Ende 40-jähriger Mann, der nach einem Unfall auf ein künstliches Hüftgelenk angewiesen ist und eine Epilepsie hat, sucht einen jungen, motivierten Assistenten zur allgemeinen Freizeitgestaltung an den Wochenenden. Er besitzt ein Liegerad und ist gern an der frischen Luft unterwegs. Ebenso freut er sich über begleitete Café- oder Kinobesuche oder gemeinsame Zeit am Computer. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 2 – 3 Stunden pro Monat, Termine samstags/ sonntags nach Absprache, unbefristet.

M31: Für einen Mann, Jahrgang 1969, mit Autismus, suchen wir einen Mann, mittleren Alters, gerne mit pädagogischer Vorerfahrung zur allgemeinen Freizeitgestaltung. Der Mann kann in Anforderungssituationen oder wenn er etwas nicht versteht schärfer auf sein Umfeld reagieren. Man kann dem Mann Spaziergänge anbieten. Er ist zu Fuß sehr schnell, dabei außerhalb der Einrichtung in der er lebt jedoch nicht orientiert und daher auf enge Begleitung angewiesen. Ebenso spielt er gerne Memory oder Federball. Außerordentliche Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 8 Stunden pro Monat, Termine montags, mittwochs, donnerstags zwischen 16:00 – 20:00 Uhr, freitags zwischen 14:00 – 20:00 Uhr und/ oder am Wochenende ab 09:00 Uhr möglich; unbefristet. 

M35: Ein Mann, Jahrgang 1979, der in einer Einrichtung für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen lebt und im Rollstuhl sitzt, sucht einen in etwa gleich alten oder älteren Assistenten mit Führerschein zur Planung und Gestaltung seiner freien Zeit. Er pflegt bislang keine sozialen Kontakte und verlässt selbständig nicht das Haus. selbständig zu planen. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 2 Stunden pro Woche, Termine samstags und/ oder sonntags nachmittags; befristet auf 72 Std. bis 31.12.2021! 

M36: Ein autistischer Mann, Jahrgang 1979, sucht einen Assistenten zur allgemeinen Freizeitbegleitung. Da er sich sprachlich nur schwer äußern kann, schreibt er Worte auf, wenn man ihn nicht versteht. Darüber hinaus fährt er gerne mit der Bahn und würde sich über gemeinsame Ausflüge freuen. Außerordentlicher Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde! Ort: Bielefeld-Brackwede; Umfang: 6 Stunden pro Monat, Termine gerne freitags bis sonntags, Uhrzeit nach Absprache; unbefristet!

 

 

für alle Bewerberinneninnen und Bewerber/ Assistentinnen und Assistenten:

A4: Wir suchen immer wiederkehrend für eine Frau, Jahrgang 1984, mehrere Assistenzen mit pflegerisch-pädagogischer Erfahrung oder ggf. Ausbildung, zur Unterstützung des Teams einer Einrichtung, in der die Frau in regelmäßigen Abständen in der Kurzzeitbetreuung ist. Sie zeichnet sich durch einen intensiven Betreuungsbedarf aus und benötigt sowohl in der Gestaltung ihrer Freizeit, als auch in der Pflege und beim Essen eine enge Begleitung. Da sie in einem hohen Maß selbst- sowie fremdgefährdend agieren, ist die Frau bis auf kurze Unterbrechungen immer in ihrem Rollstuhl fixiert, worauf sie auch selbst besteht. Wenn auf diese Fixierung verzichtet werden muss, ist eine 2:1 Betreuung für sie notwendig. Pro Tag, an dem sie in der Einrichtung ist, gibt es zwei Schichten von á 3,5 Stunden in denen sie zusätzlich durch Assistenzen betreut wird. Mit Unterstützung kann sie einige Schritte laufen, Freizeitaktivitäten können u.a. Ausflüge in der näheren Umgebung sein, sie mag es aber auch einfach gemeinsam Kaffee zu trinken, fern zu sehen, Spaziergänge zu unternehmen mit dem Bulli herumzufahren oder Malbücher auszufüllen. Außerordentlicher Aufwandspauschale von 15 €! Ort: Steinhagen; Umfang: stundenweiser Einsatz pro Tag, , morgens zwischen 9:00 – 12:30 Uhr sowie nachmittags zwischen 15:00 – 18:30 Uhr; befristet auf die jeweiligen Aufenthaltszeiten: 29.11.-19.12.2020.

A11: Eine Dame, Jahrgang 1947, die im Rollstuhl sitzt, sucht eine/n kräftige/n Assistent/in mit Führerschein zur allgemeinen Freizeitgestaltung. Sie hat eine kompliziertere Form von Epilepsie, so dass im Notfall ein Bedarfsmedikament verabreicht werden müsste. Der letzte bekannte Anfall war im Jahr 2012. Die Dame wünscht sich in Begleitung Einkaufen, Essen oder Kaffee trinken zu gehen. Ort: Bethel; Umfang: 14-tägig für 2 Stunden, Termine montags, dienstags und donnerstags zwischen 14:15 – 17:30 Uhr, mittwochs und freitags zwischen 9:00 – 13:00 Uhr oder samstags zwischen 9:00 – 17:30 Uhr, unbefristet.

A27: Für einen Mann, Anfang 60, der im Rollstuhl und sich sprachlich nicht äußern kann wird eine Begleitperson, vorzugsweise für die Wochenenden, zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Da es ihm nicht möglich ist, mit Worten zu kommunizieren, kann es bei Unmut vorkommen, dass er mit der flachen Hand in Richtung anderer Personen ausholt. Ein Führerschein ist gewünscht. Außerordentliche Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 4 Stunden pro Monat, Einsätze gerne am Wochenende ab 10:00 Uhr; unbefristet.

A41: Eine junge Frau im Rollstuhl, Ende 30, sucht, ab September, eine in etwa gleich alte Assistentin oder einen in etwa gleich alten Assistenten, die/der mit ihr gemeinsam ihre Freizeit gestaltet. Die Frau ist eine Frohnatur und freut sich beispielsweise über Café-Besuche, Stadtbummel, Zoobesuche, Nägel lackieren und ähnliches. Sie ist jedoch auch offen für Neues. Ort: Bethel; Umfang: bis zu 10 Stunden pro Monat, Termine bevorzugt am Wochenende (samstags vormittags oder sonntags nachmittags) oder montags zwischen 16:00 – 18:30 Uhr; unbefristet.

A64: Für einen 54-jährigen Mann, der sich sprachlich nicht äußern kann, wird eine Assistentin oder ein Assistent zu allgemeinen Freizeitgestaltung am Wochenende gesucht. Der Herr geht leidenschaftlich gerne essen oder kann während längerer Autofahrten entspannen, ein Führerschein wäre daher von Vorteil. Ort: Bethel; Umfang: 4 Std. pro Monat, samstags und/ oder sonntags zwischen 09:30 – 18:30 Uhr, unbefristet. 

A67: Für einen Mann mit Diabetes, Ende 40, der seit seinem 16. Lebensjahr an einer Schizophrenie leidet und zeitweise aufbrausendes Verhalten zeigen kann, wird ein/e sportliche/r Assistent/in gesucht, der/die sich gemeinsam mit dem Mann in Form von Spaziergängen oder Fahrrad fahren bewegt. Außerordentliche Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde! Ort: Bielefeld- Eckardtsheim; Umfang: 1-2 Stunden pro Woche (nur am Nachmittag), unbefristet.

A68: Für einen Anfang 60-jährigen Mann wird eine Begleitung zu Spaziergängen, Kaffee trinken und Veranstaltungen gesucht. Er ist gut zu Fuß und kann auf einfache Fragen mit ‚Ja‘ und ‚Nein‘ antworten. Er kauft sich gerne mit Unterstützung Blumen oder etwas anderes, für den eigenen Bedarf. Es wäre schön, wenn er regelmäßig seine Angehörigen besuchen könnte und benötigt jemanden, der ihn hierzu fahren/ begleiten kann. Ort: Bethel; Umfang: 4 – 8 Std. monatlich, gern am Wochenende, Termine nach Absprache, unbefristet. 

A82: Eine Frau, Mitte 60, im Rollstuhl, sucht eine/n Assistentin/Assistenten mit Führerschein zur allgemeinen Freizeitgestaltung in Form von längeren Ausflügen in die Stadt, zum shoppen oder Kaffee trinken. Darüber hinaus würde sie gerne zum Gottesdienst in die Zionskirche begleitet werden. Ein Rollstuhl mit Elektroantrieb ist im Haus vorhanden. Ort: Bethel; Umfang: 2 -3 Std. pro Woche, Termine am Wochenende, Uhrzeit nach Absprache; unbefristet.  

A84: Gesucht wird auch eine Freizeitassistenz für einen Mann, Jahrgang 1968, der in einer Einrichtung für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen lebt. Er ist nicht orientiert und neigt zu Hinlauftendenzen. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1,5 Std. pro Woche, montags bis donnerstags zwischen 15:00 – 18:00 Uhr, freitags zwischen 14:00 – 18:00 Uhr sowie samstags/ sonntags zwischen 10:00 – 16:00 Uhr; unbefristet. 

A91: Gesucht wird auch für die Freizeitgestaltung eines Mannes, der im Rollstuhl sitzt und sich sprachlich nicht äußern kann. Er freut sich über Spaziergänge in seiner näheren Umgebung. Aufgrund einer komplizierteren Epilepsie sollten Unternehmungen im Nahbereich der Einrichtung  stattfinden. Außerordentliche Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde!  Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1 Stunde pro Woche, Termine nach Absprache, unbefristet. 

A109: Für einen autistischen Mann, Jahrgang 1959, der sich sprachlich nicht äußern kann und eine kompliziertere Form von Epilepsie hat, wird ein/e Assistent/in für Spaziergänge – vorzugsweise an den Wochenenden gesucht. Außerordentliche Vergütung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 1 Stunde pro Woche, Termine gern samstags/ sonntags ab 10:00Uhr; unbefristet. 

A117: Für einen autistischen Mann, Jahrgang 1987, wir ein/e Assistent/in mit pflegerischer Vorerfahrung oder Ausbildung gesucht. Aufgrund einer komplizierteren Epilepsie wären auch hier Vorkenntnisse hilfreich ebenso ist ein Führerschein für die Gestaltung seiner Freizeit wünschenswert. Vor einem Anfalls-Geschehen oder in Anforderungssituationen kann der Mann lauter werden, versucht seinen Sturzhelm vom Kopf zu streifen oder kneift sich selbst. Eine regelmäßige 1:1-Begleitung würde ihm vor allem an den Wochenenden eine geregeltere Struktur bieten. Außerordentlicher Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde. Ort: Bethel; Umfang: ca. 2 Stunden pro Woche, Termine samstags oder sonntags im Nachmittagsbereich; unbefristet. 

A119: Für einen Mann, Mitte 30, der sich sprachlich nicht äußern kann und im Rollstuhl sitzt, wird ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Mit Unterstützung kann der Mann ein paar Schritte laufen und freut sich über Spazierfahrten oder beispielsweise mit dem Bus in die Innenstadt zu fahren. Erfahrungen mit Epilepsie wären von Vorteil.Außerordentliche Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 2 Stunden pro Woche; Termine freitags bis sonntags nach Absprache, unbefristet. 

A130: Für eine  Dame, Jahrgang 1936, die sich in der letzten Phase ihres Lebens befindet, wird ein/e Assistent/in gesucht, der/die ihr zwei Mal in der Woche Gesellschaft leistet. Sie hat eine komplizierte Form von Epilepsie, ist bettlägerig und kann sich sprachlich nicht äußern. Sie kann jedoch non-verbal zeigen, dass ihr die Anwesenheit eines Menschen guttut und agiert hierdurch weniger ängstlich im Alltag. Über das Vorlesen von Geschichten o.ä. würde sie sich freuen, ein Corona konformer Mindestabstand wäre in ihrem Zimmer dabei auch gewährleistet. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 2 Stunden pro Woche; Termine auf zwei tage aufgeteilt, gerne montags und mittwochs, Uhrzeit nach Absprache.  

A149: Ebenfalls werden 1-2 Assistenten/innen für einen Mann, Jahrgang 1960, gesucht. Er kann sich sprachlich nicht äußern und neigt dazu, in Überforderungssituationen schärfer auf seine Mitmenschenzu  reagieren und/ oder lautstark zu lautieren. Über eine intensive, regelmäßige Einzelbetreuung soll versucht werden, den Bedürfnissen des Mannes eher gerecht zu werden. Ein Führerschein wäre wünschenswert, da er erfahrungsgemäß bei  längeren Autofahrten entspannen kann. Außerordentliche Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 8 Stunden pro Monat, Termine nach Absprache; unbefristet.

A152: Für einen jungen Mann, Jahrgang 1994, der sich sprachlich nicht äußern kann und im Rollstuhl sitzt, wird ein/e Freizeitassistent/in mit Erfahrung oder pflegerischer/ pädagogischer Ausbildung gesucht. Der junge Mann hat eine Vorliebe dafür, seine Füße nackt zu haben und schleicht/ robbt viel auf dem Boden. Er hört gern gesungene Lieder oder freut sich über Sing-Spiele. Im Sommer rupft er gerne Gras, wobei er allergisch auf Pollen und Gräser reagiert. Der/die Assistent/in benötigt ein gutes Gespür für Nähe und Distanz, da der junge Mann in ungewohnten Situationen und/ oder aufgrund von Stimmungsschwankungen schärfer auf sein Umfeld reagieren kann. Es kann auch vorkommen, dass er bei Unstimmung – etwa in großen Menschenmassen oder bei starkem Lärm – die Hand zur Faust ballt oder sich selbst in die Hand/ den Oberschenkel beißt. Sollte dies der Falls sein, sollte man versuchen die Situation umzulenken und beispielsweise überfüllte/ laute Orte verlassen. Außerordentlicher Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 2 Stunden pro Woche, montags bis freitags zwischen 16:00 – 18:00 Uhr oder samstags/ sonntags zwischen 10:00 – 18:00 Uhr; unbefristet. 

A159: Für einen Mann, Jahrgang 1977, mit Autismus, wird ein/e souveräne/r Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung in Form von Stadtbummeln, Baumarkt-oder museumsbesuchen sowie gemeinsamen Essen gesucht. Der Mann kann verbal ausfällig werden und zeigt seinen Unmut in Form von Schlägen auf den eigenen Kopf, wenn er sich in Anspannungssituationen befindet. Auch das Einhalten von Nähe und Distanz fällt ihm sichtlich schwer, so dass ein selbstbewusstes Auftreten sowie Durchsetzungsvermögen der Assistenzperson zugute käme. Außerordentliche Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 6 Stunden pro Monat, Termine montags zwischen 16:00 – 19:00 Uhr und/ oder am Wochenende nach Absprache möglich; unbefristet.

A163: Für die Assistenz eines Jugendbeirats (gewählte Interessenvertretung der jungen Bewohnerinnen und Bewohner einer Einrichtung) wird eine Begleitung, gerne mit Kenntnissen der stationären Behindertenhilfe gesucht. Zu den Aufgaben gehören (je nach Besetzung des Beirats): die Einladung zu den monatlichen Sitzungen, die Moderation und/oder Leitung der Sitzungen, die Protokollierung der Sitzungen, der Transport von Sitzungsinhalten an die Leitung, Organisation von Wahlen etc. Neben diesem organisatorischen Teil, stellt vor allem die pädagogische Arbeit eine  Herausforderung dar. Es erfordert Fingerspitzengefühl, Geduld und Flexibilität, die gewählten Vertreterinnen und Vertreter mit ihren unterschiedlichsten Einschränkungen auf ihre Vertretungs-Funktion einzustimmen und zu motivieren, gleichzeitig eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen sowie Übersetzer bzw. Übersetzerin für die Anliegen der Jugendlichen und ihrer Themen/ Interessen zu sein. Außerordentliche Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde (natürlich auch für die Vor- und Nachbereitung). Ort: Bethel; Umfang: 1-mal monatlich, Termin nach Vereinbarung, nachmittags, je ca. 1 Stunde Vor- und Nachbereitung (Protokoll etc.) monatlich + je ca. 1 Stunde Beiratssitzung monatlich; unbefristet.

A172: Für einen 21-jährigen jungen Mann, der sich sprachlich nicht äußern kann und im Rollstuhl sitzt, wird ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitbegleitung am Mittwochabend zur Disco in der Neuen Schmiede und/ oder den Wochenenden gesucht. Zu beachten ist, dass der junge Mann hat eine Epilepsie hat. Ort: Bethel; Umfang: bis zu 8 Stunden pro Monat, Termine mittwochs zwischen 18:30 – 21:00 Uhr und/ oder samstags/ sonntags zwischen 10:00 – 19:30 Uhr; unbefristet. 

A179: Eine musikalische Frau, Jahrgang 1961, würde sich über Unterstützung durch eine/n Assistentin/Assistenten in ihrer Freizeitgestaltung freuen. Gerne geht sie spazieren oder spielt Klavier. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1 Std. pro Woche, Termine freitags zwischen 16:00 -18:00 Uhr oder samstags/ sonntags nach Absprache möglich; unbefristet. 

A190: Für einen Mann, Ende 40, mit Autismus, wird ein/e Assistent/in für regelmäßige Ausflüge an den Wochenenden gesucht. Ein Führerschein ist wünschenswert, um Ziele wie beispielweise den Tierpark, einen Zoo, Musen oder Stadtfeste zu erreichen. Weitere Vorschläge seitens der Assistenzperson wären hilfreich, um den Mann in seiner Freizeitgestaltung zu unterstützen. Außerordentliche Aufwandsentschädigung von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: samstags/ sonntags, alle 14 Tage, die Einsatzzeiten variieren je nach Ausflugsziel; unbefristet. 

A192: Für einen jungen, blinden Mann, Jahrgang 1996, der sich sprachlich nicht äußern kann und im Rollstuhl sitzt, wird ein/e Assistent/in zur allgemeinen Freizeitgestaltung am Wochenende gesucht. Es kann phasenweise dazu kommen, dass er sich in einem Erregungszustand befindet, bei dem er sich selbst mit der Hand oder mit Gegenständen gegen den Kopf schlägt. Es wäre wünschenswert, wenn er etwas nach Draußen kommt und man mit z.B. Spaziergänge oder kleinere Ausflüge unternimmt. Ort: Bethel; Umfang: 4 Stunden pro Monat, Termine samstags oder sonntags zwischen 10:00 – 19:00 Uhr; unbefristet. 

A194: Rhythmus im Blut, Kondition und Spaß beim Anleiten einer Sportgruppe? Dann haben wir genau die richtige Assistenz für Dich/ für Sie! Wir suchen für eine Gruppe Zumba-begeisterter Mamas (und Papas) mit Behinderungen/ Lernschwierigkeiten, eine Person, die Freude daran hat, Menschen für den Mix aus lateinamerikanischer Musik und Aerobic zu faszinieren und motivieren. Außerordentliche Aufwandsvergütung von 17 € pro Stunde! Ort: Bielefeld- Sieker;  Umfang: einmal pro Woche, nach 19:30 Uhr für ca. 1,5 Std., gern auf mind. ein Jahr angelegt!

A195: Für einen Mann, Jahrgang 1955, mit dem Korsakow-Syndrom, der im Rollstuhl sitzt, suchen wir eine/n Assistentin/Assistenten, zur allgemeinen Freizeitgestaltung in Form von Spaziergängen. Bei schlechtem Wetter kann man dem Mann auch etwas vorlesen oder gemeinsam Bildbände durschauen. Er selbst spricht bis auf phasenweise einzelne Sätze nicht und kann etwas launischer werden, wenn er sich unverstanden fühlt. Essen in – pürierter Form – und Trinken müsste ihm angereicht werden. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: ca. 1,5 Std. pro Woche, Termine nach Absprache; unbefristet. 

A201: Für eine Frau, Jahrgang 1946, mit einer komplizierteren Form von Epilepsie, wird ein/e Assistent/in gesucht. Sie sitzt im Rollstuhl und würde sich über jemanden freuen, der mit ihr gemeinsam ihre Freizeit gestaltet. Es fällt ihr schwer, sich sprachlich zu äußern, so dass sie Körperkontakt sucht. Außerordentliche Aufwandsentschädigung von 12 € pro Stunde! Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 4 Stunden pro Monat, Termine nach Absprache; unbefristet. 

A203: Für die Assistenz eines Bewohnerinnen- und Bewohnerbeirats (gewählte Interessenvertretung der Bewohnerinnen und Bewohner einer Einrichtung) wird eine Begleitung mit Kenntnissen der stationären Behindertenhilfe gesucht. Zu den Aufgaben gehören (je nach Besetzung des Beirats): die Einladung zu den monatlichen Sitzungen, die Moderation und/oder Leitung der Sitzungen, die Protokollierung der Sitzungen, der Transport von Sitzungsinhalten an die Leitung, Organisation von Wahlen etc. Neben diesem organisatorischen Teil, ist vor allem die pädagogische Arbeit eine große Herausforderung. Es erfordert viel Fingerspitzengefühl, Geduld und Flexibilität, die gewählten Vertreterinnen und Vertreter mit ihren unterschiedlichsten Einschränkungen auf ihre Vertretungs-Funktion einzustimmen und zu motivieren, gleichzeitig eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen sowie Übersetzerin bzw. Übersetzer für die Anliegen der Nutzerinnen und Nutzer zu sein. Um eine stabile und arbeitsfähige Beziehung zu Bewohnerinnen und Bewohnern und Einrichtung aufbauen zu können, ist es notwendig, sich mindestens für 12 Monate auf diese Aufgabe einzulassen. Außerordentlicher Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde (natürlich auch für die Vor- und Nachbereitung). Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1-mal monatlich, Termin nach Vereinbarung, nachmittags, je ca. 1 Stunde Vor- und Nachbereitung (Protokoll etc.) monatlich + je ca. 1 Stunde Beiratssitzung monatlich; unbefristet.

A205: Eine weitere Assistenzperson wird für einen Mann, Jahrgang 1974, mit autistischen Zügen gesucht. Er zeigt unruhiges Verhalten, wenn er von lauten Geräuschen ist (z.B. Hundebellen, Kinderweinen, Schreien) umgeben ist oder ihn bestimmte Wörte wie „NEIN“ triggern. Dieses Verhalten äußert sich dann durch Schläge ins Gesicht/ Intimbereich und eher selten durch das Schlagen des Kopfes gegen Wände. Es ist daher ratsam, sich nicht in ein volles Café zu setzen, sondern ruhigere Atmosphären zu suchen. Der Mann fährt gerne mit dem Auto mit oder hört leidenschaftlich gerne Musik/ Hörspiele, durch die er sich in angespannten Situationen auch wieder beruhigen kann. Er verfügt über ein eingeschränktes Sprachvermögen und äußert Wünsche wenn möglich in Einwortsätzen wie z.B. Kaffee, Brot und kann Kinderlieder mitsingen. Außerordentliche Aufwandspauschale von 12 € pro Stunde! Ort: Bethel; Umfang: 4 Stunden pro Monat, Termine am Wochenende zwischen 10:00 – 16:00 Uhr; unbefristet. 

A213: Eine 60-jährige Frau würde sich über die Begleitung in ihrer Freizeit durch eine Assistentin/ einen Assistenten freuen. Sie lebt in einer Einrichtung für Menschen mit erworbener Hirnschädigung, sitzt im Rollstuhl und kann nur weiche Kost zu sich nehmen. Ein Führerschein wäre wünschenswert um ihr (weitere) Ausflüge zu ermöglichen. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 4 Stunden pro Monat, Termine montags bis freitags zwischen 13:00 – 17:00 Uhr, samstags ab 11:00 Uhr möglich; unbefristet. 

A216: Für zwei weitere Bewohnerinnen-/ Bewohnerbeiräte wird (jeweils) eine Assistenz mit Kenntnissen der stationären Behindertenhilfe gesucht. Zu den Aufgaben gehören (je nach Besetzung des jeweiligen Beirats): die Einladung zu den monatlichen Sitzungen, die Moderation und/oder Leitung der Sitzungen, die Protokollierung der Sitzungen, der Transport von Sitzungsinhalten an die Leitung, Organisation von Wahlen etc. Neben diesem organisatorischen Teil, ist vor allem die pädagogische Arbeit eine große Herausforderung. Es erfordert viel Fingerspitzengefühl, Geduld und Flexibilität, die gewählten Vertreterinnen und Vertreter mit ihren unterschiedlichsten Einschränkungen auf ihre Vertretungs-Funktion einzustimmen und zu motivieren, gleichzeitig eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen sowie Übersetzerin bzw. Übersetzer für die Anliegen der Nutzerinnen und Nutzer zu sein. Um eine stabile und arbeitsfähige Beziehung zu Bewohnerinnen und Bewohner und Einrichtung aufbauen zu können, ist es wichtig, sich mindestens für 12 Monate auf diese Aufgabe einzulassen. Außerordentliche Aufwandspauschale von 12 € Euro pro Stunde (natürlich auch für die Vor- und Nachbereitung). Gerne kann auch ein und dieselbe Person beide Beiräte begleiteten. Ort: Bethel; Umfang: je 1 mal pro Monat, Termine nach Vereinbarung im Nachmittagsbereich, je ca. 1 Stunde Vor- und Nachbereitung (Protokoll etc.) monatlich + je ca. 1 Stunde Beiratssitzung monatlich; unbefristet.

A217: Für einen Mann, Jahrgang 1978, mit autistischen Zügen, der in einer Einrichtung für Menschen lebt, die zusätzlich zu einer kognitiven Einschränkung leichten oder mittleren Grades in Verbindung mit einer Epilepsie und ggf. psychischen Beeinträchtigungen (Doppeldiagnosen) Störungen des Sozialverhaltens aufweisen und daher einen besonderen psychosozialen Unterstützungsbedarf haben. Er wünscht sich gemeinsame Spaziergänge. Ort: Bethel; Umfang: 2 Std. pro Woche, Termine nach Absprache; unbefristet. 

A228: Für einen Mann, Jahrgang 1955, aus Lünen, mit dem „Restless-Legs-Syndrom“, wird ab September 2020 ein/eine zweite/r Assistent/in zur Gestaltung seiner freien Zeit sowie Einkäufen und zur Ernährungsverhaltensunterstützung gesucht. Aufgrund eines Schädelhirntraumas leidet der Mann darüber hinaus an einem organischen Psychosyndrom und ist somit auf intensivere Unterstützung angewiesen. Ein/e Freizeitassistent/in könnte mit ihm neue Ideen zur Freizeitbeschäftigung entwickeln und ihn bei der Durchführung seiner häuslichen Hirnleistungstrainings am Computer begleiten. Er spielt gerne Gesellschaftsspiele oder ist mit seinem Hund an der frischen Luft unterwegs. Ort: Lünen/Unna; Umfang: bis zu 10 Stunden pro Woche, Termine nach Absprache; unbefristet.

A239: Für einen älteren Herrn, Jahrgang 1936, wird ein/e Assistent/in mit Führerschein gesucht, der/die ihn in seiner Freizeitgestaltung unterstützt. Der Herr hat ein gutes Gespür für die Stimmungen anderer Menschen und es kann vorkommen, dass er sich bei strengerer Ansprache unter Druck gesetzt fühlt und sich dann mit der Faust ins Gesicht oder gegen den Kopf schlägt. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1,5 Std. pro Woche, montags, dienstags, donnerstags oder samstags zwischen 14:00 – 18:00 Uhr; unbefristet. 

A253: Für eine Frau, Jahrgang 1971, die sich sprachlich nicht äußern kann, wird eine Assistenz im etwa gleichen Alter zur allgemeinen Freizeitgestaltung gesucht. Ort: Bielefeld-Eckardtsheim; Umfang: 1 Std. pro Woche, samstags zwischen 15:00 – 16:00 Uhr; unbefristet. 

A257: Für einen Mann, Jahrgang 1983, der sich sprachlich nicht äußern kann, im Rollstuhl sitzt und gerne Tiere mag, suchen wir eine/n Assistentin/ Assistenten für Spaziergänge in der näheren Umgebung. Ort: Bethel; Umfang: 2 Stunden pro 14 Tage; Termine gerne montags nachmittags zwischen 15:00 – 18:00 Uhr, sonst nach Absprache; unbefristet. 

A264: Wir suchen ebenfalls eine/n Freizeitbegleiter/in für eine Dame, Jahrgang 1934. Für kurze Strecken nutzt sie einen Rollator, bei längeren bietet sich ein Rollstuhl an. Ein Garten sowie eine kleine Parkanlage rund um das Gebäude, in dem die Frau lebt, laden zum Spazierengehen und/ oder Verweilen ein. Ein Führerschein für begleitete Fahrten wäre von Vorteil. Ort: Bielefeld-Sieker; Umfang: 3 Stunden pro Woche, Termine nach Absprache; unbefristet.  

 

 

Haushaltshilfen (außerordentliche Aufwandspauschale von 13 € pro Stunde):

für weibliche Bewerberinnen/ Assistentinnen:

HW5: Für die Übernahme (also kein Training oder Hilfestellung) hauswirtschaftlicher Tätigkeiten wird für eine ältere Frau, eine Mitarbeiterin gesucht, die sich gut abgrenzen kann und ein gewisses Standing mitbringt. Zu den hauswirtschaftlichen Aufgaben gehört das Durchführen der Hausordnung gemäß des Reinigungsplans für die Gemeinschaftsanlage (Reinigung des Treppenhauses und Kellerreinigung). Ort: Bielefeld-Sennestadt; Umfang: 14-tägig, 1 Stunde, Termine nach Absprache; unbefristet.

für männliche Bewerber/ Assistenten:

+++ derzeit gibt es keine Anfragen, die sich explizit an männliche Bewerber/ Assistenten richten +++